NewsPolitikCoronakrise: Spahn appelliert an Patriotismus der Ungeimpften
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Coronakrise: Spahn appelliert an Patriotismus der Ungeimpften

Donnerstag, 5. August 2021

/picture alliance, photothek, Xander Heinl

Berlin – Die Appelle von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an die noch nicht gegen das Coronavirus geimpften Menschen in Deutschland werden immer eindringlicher. „Impfen ist ein patrio­tischer Akt“, schrieb der CDU-Politiker heute via Twitter. „Man schützt nicht nur sich selbst, sondern uns als Gesellschaft.“

Bisher haben mehr als 73 Prozent der über 18-Jährigen mindestens eine Impfung erhalten. Fachleute wie der Wissenschaftler Uwe Wagschal von der Universität Freiburg, der die Befragung „Politikpanel Deutsch­land“ leitet, gehen von einer „tendenziellen Impfbereitschaft“ von mehr als 80 Prozent der Erwachsenen aus.

Anzeige

Die Quote für einen vollständigen Impfschutz lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) von heute (Stand 9.20 Uhr) zuletzt bei 53,6 Prozent der Bevölkerung – nach 53,0 Prozent am Vortag. Dies entspricht rund 44,6 Millionen Bürgern. Die Impfquote war in den vergangenen Wochen langsamer angestiegen als noch zuvor. Im Schnitt werden derzeit mehr als vier Personen pro Sekunde geimpft.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt seit über vier Wochen an. Nach Angaben des RKI von heute morgen lag sie bei 19,4 – am Vortag hatte der Wert 18,5 betragen, am Donnerstag der Vorwoche 16,0.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 3.539 neue Infek­tionen mit SARS-CoV-2. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4:20 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3.142 Ansteckungen gelegen.

Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Coronaeinschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Kranken­hauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Deutschlandweit wurde den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 26 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 21 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.780.985 nach­gewiesene Infektionen mit SARS-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.661.200 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteili­gung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 91.730. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #831974
BB-DD
am Montag, 9. August 2021, 15:15

@Dr. Schätzler

Ein Vergleich, der leider gewaltige Schieflage aufweist. UK macht jeden Tag 750'000 Tests (oder mehr), sprich 1125/100'000 Einwohner (3.5% "Positivrate"). In Deutschland werden aktuell täglich etwa 80'000 Tests, sprich 96/100'000 Einwohner gemacht (ähnliche "Positivrate" von 3%). Ich bezweifle, dass die "Inzidenz" in UK zufällig über zehnmal so hoch ist wie in D?
Avatar #880126
Pocahontas26
am Montag, 9. August 2021, 09:49

Erst Verschwörer,

rechts und was weiß ich nicht alles und jetzt Patriot? Wunder über Wunder und ich denk einmal mehr: ich glaub, ich bin im falschen Film...
Avatar #722910
Dr. Brail
am Samstag, 7. August 2021, 15:20

Ct-Wert immer noch bei 45???

Woher nimmt das RKI die "Neuinfektionen" mit Ct-Wert-45 her, wenn, wie WHO empfohlen hat, die PCR-Tests wegfallen oder verifiziert werden müssen? Mal schauen, was das Institut sich "schlaues" ausgedacht hat. Die Phantasie beim RKI hat keine Grenzen.
Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Samstag, 7. August 2021, 14:10

Nur mal zum Vergleich

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag, 07.08.2021, 3206 Neuinfektionen und 24 neue Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 21,2 gestiegen. Mit Stand vom 06.08.2021 liegt die 7-Tage-Inzidenz in Großbritannien bei 269,0.

Mf+kG, Ihr Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #686178
Schlurpi
am Freitag, 6. August 2021, 09:33

Patriotismus, so, so...

Jens Spahn appelliert also an den Patriotismus. Alles, was mit Patriotismus verbunden ist, war bis jetzt von der Regierung als populistisch, rechtsnational etc. verpönt. Und jetzt plötzlich wird ein Begriff rausgekramt, den man in der Vergangenheit allerhöchstens mit der AFD in Verbindung gebracht hat. Bei Spahns mangelnder Glaubwürdigkeit kann ich mich nicht mal mehr darüber aufregen. Ich muss nur noch lachen.
Avatar #109566
Blokker
am Donnerstag, 5. August 2021, 19:57

Gewinn der Impfindustrie exorbitant

Nachdem Moderna mit mehr als 2 Mrd. Dollar Gewinn nach 3 Monaten da steht , könnte man als Patriot ( so Herr Minister Spahn) auch an eine steuerliche Beteiligung am Impfgewinn der Pharmaindustrie denken. Darauf kommt komischerweise selten einer der Politiker. Nachtigall .. ich hör da was .....
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER