NewsVermischtesStudie: US-Muslime im Vergleich stärker suizidgefährdet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Studie: US-Muslime im Vergleich stärker suizidgefährdet

Donnerstag, 12. August 2021

/AP Photo, Mindy Schauer

Washington – Im Vergleich zu anderen religiösen Gruppen sind US-Muslime laut einer Analyse doppelt so hoch suizidgefährdet. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Stanford University hervor, die kürzlich in der Fachzeitschrift JAMA Psychiatry (2021; DOI: 10.1001/jamapsychiatry.2021.1813) veröffentlicht wurde.

Demnach berichteten acht Prozent der befragten Muslime von einem Selbsttötungsversuch. Katholiken gaben dies nur zu sechs Prozent, Protestanten zu fünf und US-Juden zu 3,6 Prozent an.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Studie führen dies vor allem auf religiöse Diskriminierung und Stigmatisierung in der Gesellschaft zurück. Beides halte US-Muslime davon ab, psychologische Hilfe in Anspruch zu neh­men.

Schon eine Studie von 2013 kam zu dem Schluss, dass das Stigma der wichtigste Grund dafür sei, warum US-Muslime über ihre psychischen Probleme schweigen. Psychische Erkrankungen gälten als Schande für die Familie, so die Gründerin der „Muslim Mental Health Conference“, Farah Abbasi.

Laut Stanford-Studie sind US-Muslime auch häufiger suizidgefährdet als Muslime in Ländern mit musli­mischer Mehrheit. Die Forscher führen auch dies auf die besondere Anfälligkeit für religiöse Diskriminie­rung zurück.

Bestätigt wird die Stanford-Studie durch eine Umfrage des „Institute for Social Policy and Understan­ding“ von 2020. Demnach gaben 60 Prozent der US-Muslime an, religiöse Diskriminierung erlebt zu haben. Ein Jahr zuvor stellte eine FBI-Statistik fest, dass von den mehr als 1.700 gemeldeten Opfern antireligiöser Hassverbrechen 13,2 Prozent gegen US-Muslime gerichtet waren. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER