NewsÄrzteschaftKVWL sieht bei „Booster“-Corona­impfungen Arztpraxen in Hauptrolle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KVWL sieht bei „Booster“-Corona­impfungen Arztpraxen in Hauptrolle

Donnerstag, 12. August 2021

/picture alliance, Friso Gentsch

Dortmund – Die „Booster“-Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 sollten hauptsächlich durch die Arztpraxen erfolgen. Dafür sprach sich heute der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), Dirk Spelmeyer, Volker Schrage und Thomas Müller, aus.

Trotz anfänglicher „Stolpersteine“, die die KV vor allem dem Impfstoffmangel und den wechselnden Vor­gaben zuschreibt, habe man die Patienten im Rahmen der Impfkampagne „routiniert und schnell“ ver­sorgt, so die KVWL. Vier Millionen Impfungen in vier Monaten – so laute die aktuelle Bilanz der Corona­impfungen durch die Niedergelassenen in Westfalen-Lippe.

Anzeige

„Eins muss klar sein: Der Impfschutz ist nicht von heute auf morgen weg, wir können die dritte Impfung sehr gut planen und entsprechend zügig abarbeiten. Das wird aber nur gelingen können, wenn wir uns nicht wieder unnötigen bürokratischen Ballast aufbürden“, betont der KVWL-Vorstand.

Da die Coronaimpfung und die Impfung gegen Grippe, die alljährlich im Herbst ansteht, gemäß aktuellen Vorgaben der Ständigen Impfkommission (STIKO) zeitlich koordiniert verabreicht werden müssen, plä­dieren Spelmeyer, Schrage und Müller dafür, mögliche dritte Impfdosen in erster Linie aus den Praxen heraus zu verabreichen.

„Für die Praxen ist so etwas Alltagsgeschäft. Ein Organisationswirrwarr können wir uns hier nicht leisten“, so der KVWL-Vorstand. Wichtig seien jetzt klare Empfehlungen, exakte Zuständigkeiten und ein struk­tu­rierter Zeitplan. © aha/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #830245
Hortensie
am Freitag, 13. August 2021, 13:01

Viele Bürger auf dem Land haben keinen Hausarzt!

Ich glaube nicht, dass denjenigen, die Impfungen beim Arzt fordern, klar ist, dass es einen eklatanten Hausärztemangel auf dem Land gibt.
Anders kann ich mir diese stänigen Vorschläge nach Impfungen beim Hausarzt nicht erklären.
Dabei impfen die Hausärzte auch nur die eigenen Patienten, so dass diejenigen ohne Hausarzt nur in Impfzentren geimpft werden können.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER