NewsPolitikBayern: Coronatestpflicht für ungeimpfte Beschäftigte und Besucher in Heimen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern: Coronatestpflicht für ungeimpfte Beschäftigte und Besucher in Heimen

Montag, 16. August 2021

/picture alliance, Eibner Pressefoto, Fleig

München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek (CSU) hat erneut auf die Test­pflicht für ungeimpfte Besucher und Beschäftigte von Alten- und Pflegeheimen ab heute hingewie­sen.

„Wenn Be­suchende und Mitarbeitende aus dem Urlaub zurückkommen, hat so mancher das Coronavirus im Gepäck. Wir reagieren daher schon heute vorausschauend: Wer sich nicht impfen lassen kann oder will, muss sich ab dem 16. August testen lassen“, sagte Holetschek in München.

Anzeige

„Angesichts wieder steigender Inzidenzen müssen wir die besonders gefährdeten Gruppen mit allen Mitteln schützen.“ Die Testpflicht gilt unabhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz des jeweiligen Ortes.

Nicht geimpfte oder nicht genesene Beschäftigte in Alten- sowie von Pflege- und Behinderteneinrich­tungen müssen sich demnach ab heute an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche, in der sie zum Dienst eingeteilt sind, auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen.

Das Schutz- und Hygienekonzept von Krankenhäusern sowie von Vorsorge- und Rehabilitationseinrich­tungen muss ein Testkonzept enthalten, das Testangebote für die Beschäftigten an mindestens zwei ver­schiedenen Tagen pro Woche vorsieht.

Auch Besucher von Bewohnern von Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen müssen sich unabhän­gig von der Inzidenz testen lassen, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #880126
Pocahontas26
am Montag, 16. August 2021, 22:17

Test bezahlt

Arbeitgeber - das wurde letztens von der Bundesregierung festgelegt.
Avatar #710751
DocAge
am Montag, 16. August 2021, 21:15

wer zahlt

Interessant wäre es zu erfahren, wer die Tests bezahlt? Sollen die Pflegekräfte denn von ihrem kleinen Gehalt auch noch hunderte von Euros für Tests ausgeben? Alternative: Kündigung und Verschärfung des Pflegenotstands.
Avatar #722910
Dr. Brail
am Montag, 16. August 2021, 19:37

Inzidenz-Zahlen in Gefahr

Wenn die PCR-Test weiterhin 149€ kosten sollen, wird es schwierig, die Zahlen für die Inzidenz zu bekommen. Dann wird es wieder "modelliert", um die Inzidenz hoch zu halten...Obwohl schon jetzt sollte man sich fragen, woher die "Neuinfektionen" kommen.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER