NewsPolitikSpravato kann akute Kurzzeitbehandlung depressiver Erwachsener unterstützen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spravato kann akute Kurzzeitbehandlung depressiver Erwachsener unterstützen

Freitag, 20. August 2021

/picture alliance, AP Photo

Berlin – Der Wirkstoff Esketamin kann die akute Behandlung depressiver Erwachsener unterstützen. Das hat der Gemeinsame Bundesauschuss (G-BA) im Rahmen einer Zusatznutzenbewertung bestätigt.

Er attes­tierte dem Arzneimittel Spravato (Wirkstoff Esketamin als Nasenspray) für die akute Kurzzeitbe­handlung von Erwachsenen mit Depressionen bei einer mittelgradigen bis schweren Episode einen ge­ringen Zusatznutzen, wenn es zusammen mit einem Antidepressivum eingesetzt wird.

Anzeige

Mit Esketamin ist seit wenigen Monaten erstmals ein Wirkstoff auf dem Markt, der speziell für einen psy­chiatrischen Notfall im Rahmen einer Depression entwickelt wurde.

Laut den vorgelegten Studien verbesserte sich bei Patienten, die im Vergleich zu den bislang zur Verfü­gung stehenden Maßnahmen der Notfallintervention Esketamin anwandten, die allgemeine depressive Sympto­matik. Nicht belegt werden konnte, dass das Arzneimittel die Suizidalität beein­flusst.

Auch beim akuten Einsatz von Esketamin bei depressiven Erwachsenen, die bisher nicht auf mindestens zwei verschiedene Antidepressivatherapien angesprochen haben, konnte der G-BA aufgrund fehlender Studien keinen Zusatznutzen ermitteln.

Da der pharmazeutische Unternehmer derzeit eine weitere Studie mit dem Wirkstoff Esketamin durch­führt und daraus mögliche relevante klinische Daten für die Bewertung des Zusatznutzens zu erwarten sind, hat der G-BA seinen Beschluss hier bis zum 15. Juni 2023 befristet. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER