NewsAuslandKuba lässt weitere selbst entwickelte Coronaimpfstoffe zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kuba lässt weitere selbst entwickelte Coronaimpfstoffe zu

Montag, 23. August 2021

/FATIR29, stock.adobe.com

Havanna – Kuba hat einen zweiten und dritten selbst entwickelten Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zuge­lassen. Die Kombination von zwei Dosen des Vakzins Soberana 02 und einer Dosis Soberana Plus hatte nach Regierungsangaben in der Testphase III mit einer Effektivität von 91,2 Prozent symptoma­tische Erkrankungen verhindert.

Das staatliche Zentrum für die Kontrolle von Medikamenten und medizinischen Geräten (Cecmed) teilte am vergangenen Freitag mit, es habe eine Notfallzulassung erteilt. Soberana 02 war gemeinsam von Ein­richtungen in Kuba und im Iran entwickelt worden. Im Iran hat das Mittel unter dem Namen Pasteurco­vac bereits die Notfall­zulassung erhalten.

Am 9. Juli war das kubanische Vakzin Abdala als erster in Lateinamerika entwickelter Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen geworden. Bei Abdala wie auch den Soberana-Mitteln handelt es sich um soge­nannte Untereinheitenimpfstoffe aus aufbereiteten Proteinen des Erregers.

Kuba verfügt über viel Erfah­rung bei der Entwicklung von Impfstoffen. Die Studienergebnisse zu den kubanischen Coronavakzinen wurden bislang aber nicht unabhängig geprüft. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER