NewsAuslandMalteser: Cholera-Ausbruch in Nigeria
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Malteser: Cholera-Ausbruch in Nigeria

Freitag, 10. September 2021

Köln/Maiduguri – Ein Cholera-Ausbruch in Nigeria hat nach Angaben der Hilfsorganisation Malteser inter­national bereits mehr als 2.000 Menschen das Leben gekostet. Vor allem in den dicht besiedelten Flücht­lingscamps verschärfe sich die Situation, teilten die Malteser in Köln mit.

„Die Familien leben dicht gedrängt in engen Zelten und Hütten. Wasser- und Sanitäranlagen teilen sie sich mit vielen anderen Menschen. In einer solchen Umgebung kann sich Cholera schnell dramatisch ausbrei­ten", erklärte der Programm-Manager für Nigeria von Malteser International, Alexander Gnädinger.

In der Kleinstadt Pulka, nahe der Grenze zu Kamerun im Osten des Landes, ist die Sicherheitslage nach An­gaben der Malteser angespannt. Rund 40.000 Menschen seien hierher geflohen, um sich vor islamistischen Terrororganisationen wie Boko Haram in Sicherheit zu bringen. Gleichzeitig seien nur wenige Hilfsorganisa­tionen vor Ort, um die Geflüchteten zu versorgen. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER