NewsÄrzteschaftMedizinische Fachangestellte: Ausbildung in Hessen wieder beliebter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinische Fachangestellte: Ausbildung in Hessen wieder beliebter

Freitag, 10. September 2021

/picture alliance, Zoonar, lev dolgachov

Frankfurt am Main – Immer mehr hessische Berufsanfänger lassen sich zu Medizinischen Fachangestell­ten (MFA) ausbilden lassen. Das hat die Landesärztekammer Hessen (LÄKH) heute mitgeteilt.

Demnach haben bis zum 31.07.2021 bereits 842 junge Menschen Ausbildungsverträge in hessischen Arztpraxen abgeschlossen. Das sind rund acht Prozent mehr als zum Vergleichszeitpunkt des vergange­nen Jahres.

Anzeige

„Die Pandemie hat dazu geführt, dass Hessens Wirtschaft händeringend Nachwuchs sucht. Daher freuen wir uns besonders über die Entwicklung bei den MFA-Ausbildungszahlen“, betonte LÄKH-Präsident Edgar Pinkowski.

Selbst der „Coronaeinbruch“ 2020 (1.029 abgeschlossene Berufsausbildungsverträge gegenüber 1.150 in 2019) habe nur geringfügig unter dem langjährigen Durchschnitt gelegen.

Dies ist Pinkowski zufolge vor allem der großen Ausbildungsbereitschaft der niedergelassenen Ärzte­schaft in Hessen zu verdanken, die auch in Pandemiezeiten nicht nachgelassen habe.

Die LÄKH überwacht als zuständige Stelle für den staatlich anerkannten Ausbildungsberuf die Durch­führung der Ausbildung, berät Ärzte und Auszubildende in Ausbildungsfragen und führt Prüfungen durch. © hil/sb/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER