NewsAuslandEU-Kommission berät über Vorschlag einer europäischen Gesundheitsbehörde
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission berät über Vorschlag einer europäischen Gesundheitsbehörde

Dienstag, 14. September 2021

EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. /picture alliance, ASSOCIATED PRESS, Francisco Seco

Brüssel – Die Europäische Kommission berät heute Nachmittag in Brüssel über ihre Idee einer neuen EU-Gesundheitsbehörde. Die Brüsseler Behörde kündigte an, die Vorschläge für eine europäische Behörde für die Krisenvorsorge und -reaktion bei gesundheitlichen Notlagen (Hera) übermorgen vorzustellen.

„Die Europäische Union muss besser auf zukünftige Gesundheitsnotfälle vorbereitet sein“, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides gestern im EU-Parlament in Straßburg.

Anzeige

Zu Beginn der Coronapandemie waren die 27 Mitgliedstaaten größtenteils unabgestimmt vorgegangen. Um in Zukunft besser auf Pandemien und andere Gesundheitskrisen reagieren zu können, will die Kommission nun die neue Behörde schaffen. Mit ihrer Hilfe sollen etwa Medikamente und Impfstoffe für die rund 450 Millionen EU-Bürger in Notsituationen schneller verfügbar sein.

Da die Kompetenz für Gesundheitspolitik bei den Mitgliedstaaten liegt, dürfte die neue Behörde aber vor allem koordinierenden Charakter haben.

Nach Angaben der EU-Kommission ist die geplante Gesundheitsbehörde eines der Hauptelemente für den Ausbau einer europäischen Gesundheitsunion. Durch engere Zusammenarbeit möchte die Union bessere Ergebnisse in der Medikamentenforschung und bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Krebs erzielen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER