NewsPolitikHessischer Gesundheitsminister Klose ruft zu Coronaimpfungen auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hessischer Gesundheitsminister Klose ruft zu Coronaimpfungen auf

Freitag, 24. September 2021

Kai Klose, Gesundheitsminister Hessens/dpa, Malte Glotz

Wiesbaden – Auf die Notwendigkeit, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, wies heute Kai Klose, Gesundheitsminister Hessens, im Rahmen einer Pressekonferenz hin. Gemeinsam mit Cihan Çelik, Oberarzt und Leiter einer COVID-Station am Klinikum Darmstadt, zog er Bilanz der Situation der Krankenhäuser in Hessen. Diese sei schon jetzt angespannt und laut Çelik „nur ein Vorgeschmack auf den Herbst“.

„Aus Sicht eines klinisch tätigen Mediziners auf einer COVID-Station gibt es keinen Zweifel daran: Die Impfung hat einen sehr großen Nutzen und schützt Sie vor schweren Verläufen“, betonte Çelik. Bei der Impfung ginge es jedoch nicht nur um den Schutz der eigenen Gesundheit. Indem man sich immer noch nicht impfen ließe, entziehe man sich der „gemeinschaftlichen Verantwortung gegenüber den Kindern unter 12 Jahren, für die bisher noch kein Impfstoff zugelassen ist“, so Klose.

Anzeige

In Hessen gelten seit Mitte September die Hospitalisierungsrate und die Intensivbettenbelegung als Leitindikatoren zur Bestimmung der pandemischen Lage. Abhängig von jenen Leitindikatoren treten entweder Stufe Eins oder Stufe Zwei des sogenannten Eskalationsstufenkonzepts ein.

Stufe eins tritt ein, wenn der Hospitalisierungswert über acht steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 200 liegt. Dann leitet das Land Gegenmaßnahmen wie etwa einen Testnachweis nur noch als PCR-Test oder eine Ausweitung der sogenannten 3G-Regel (Zugang nur für Geimpfte, Genesene und Getes­tete) auf weitere Bereiche.

Stufe zwei gilt, wenn der Hospitalisierungswert über 15 steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 400 liegt. Dann kommen zusätzliche Maßnahmen nach der Coronaverordnung wie etwa der Zugang nur noch mit 2G – also nur für geimpfte und genesene Menschen.

„Klar ist: Werden die in der Verordnung definierten Grenzwerte überschritten, muss die Landesregierung wieder die Maßnahmen verschärfen“, sagte Klose. „Um das zu verhindern und um unser Gesundheits­system zu schonen, bitten wir Sie: Lassen Sie sich und Ihre Familien impfen!“ © dpa/as/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER