NewsVermischtesWesterfellhaus: Gesundheitssystem braucht grundlegende Reformen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Westerfellhaus: Gesundheitssystem braucht grundlegende Reformen

Dienstag, 5. Oktober 2021

Andreas Westerfellhaus /picture alliance, Andreas Gora

Berlin – Die künftige Bundesregierung muss nach Ansicht des derzeitigen Pflegebeauftragten Andreas Westerfellhaus die gesamte Gesundheitsversorgung grundlegend reformieren.

Es reiche nicht, einzelne „Symptome“ zu behandeln, sagte der CDU-Politiker gestern Abend im SWR. Eine neue Regierung müsse bereit sein, „das Gesamtsystem Gesundheitsversorgung ganz neu zu denken“.

Anzeige

In der vergangenen Legislaturperiode seien aus seiner Sicht zwar Verbesserungen erfolgt; er habe aber seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018 erfahren, wie zeitaufwändig es sei, politische Kompromisse herbei­zu­führen.

Reformen müssten „mit viel Drive in der nächsten Legislaturperiode auch weitergehen“, forderte Wester­fellhaus. Er verwies auf den Mangel an Pflegepersonal, die Überlastung von Angehörigen und die langen Wartezeiten auf Krankenhausaufenthalte oder Facharzttermine.

Linken-Chefin Janine Wissler warf der scheidenden Bundesregierung vor, sie habe „trotz aller Beteu­erun­gen fast nichts für die Beschäftigten in der Pflege getan“.

Die künftige Regierung werde sich „daran messen lassen müssen, ob sie den Pflegenotstand angeht und die Bürgerversicherung einführt“, erklärte Wissler heute. Sie forderte „Personalmindeststandards, Entlas­tung und bessere Bezahlung“ als Wege aus der Krise in der Kranken- und Altenpflege. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER