NewsVermischtesEuropäische Arzneimittelagentur prüft Kombinationspräparat gegen COVID-19
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Europäische Arzneimittelagentur prüft Kombinationspräparat gegen COVID-19

Donnerstag, 14. Oktober 2021

/picture alliance, Lafargue Raphael, ABACA

Amsterdam – Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat das Prüfverfahren für ein neues Corona­medi­kament gestartet. Der schwedisch-britische Hersteller Astrazeneca habe das Kombinationspräparat Evus­held entwickelt, das eine Erkrankung mit COVID-19 bei Erwachsenen verhindern soll, wie die EMA heute in Amsterdam mitteilte.

Erste Testergebnisse wiesen darauf hin, dass das Mittel wirksam sei als Schutz vor der Krankheit. Die Exper­ten bewerten nun fortlaufend Daten aus Tests und wägen Vorzüge und Nachteile des Präparates gegenein­ander ab. Wann ein endgültiges Ergebnis vorliegen wird, ist nicht bekannt.

Anzeige

Der Hersteller hat nach Angaben der Behörde noch keinen Antrag auf Zulassung zum europäischen Markt gestellt. Das Mittel besteht aus den Wirkstoffen Tixagevimab und Cilgavimab.

Bisher ist in der EU nur das Arzneimittel Remdesivir als spezielles Coronamedikament zugelassen. Zurzeit laufen Zulassungsverfahren für fünf Präparate. Insgesamt drei Mittel werden derzeit noch von den Experten geprüft. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER