NewsAuslandFranzösische Abgeordnete stimmen für Verlängerung von Coronapass
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Französische Abgeordnete stimmen für Verlängerung von Coronapass

Donnerstag, 21. Oktober 2021

/picture alliance, abaca, Roses Nicolas

Paris – Die französische Abgeordnetenversammlung hat für eine Verlängerung des Einsatzes des Gesund­heitspasses zur Bekämpfung der Coronapandemie gestimmt.

Die Abgeordneten in Paris verabschiedeten den entsprechenden Gesetzesvorschlag der Regierung in der Nacht zu heute mit einer knappen Mehrheit von 135 zu 125 Stimmen. Demnach soll der umstrittene Pflichtnachweis noch bis Juli 2022 eingesetzt werden können.

Anzeige

In Frankreich muss der Gesundheitspass für viele Veranstaltungen und an vielen öffentlichen Orten vorgelegt werden. Er weist eine vollständige Coronaimpfung, eine Genesung von COVID-19 oder einen negativen Coronatest nach.

Die Regelung sollte ursprünglich nur bis zum 15. November gelten. Die Gesetzesänderung würde der Regierung die Möglichkeit geben, die Pflicht zum Vorzeigen des Dokuments beizubehalten oder spontan erneut einzuführen.

Der Schritt ist wie auch der Gesundheitspass selbst höchst umstritten. Die Abgeordneten hatten sich mit Blick auf die Abstimmung zwei Tage lang teils heftige Debatten geliefert. Der Gesetzesentwurf muss nun noch im Senat behandelt werden.

Aus Protest gegen den Gesundheitspass und weitere Coronamaßnahmen gehen in Frankreich regel­mä­ßig Menschen auf die Straße. Die Zahl der Demonstranten hat in den vergangenen Wochen aber abge­nommen. Am vergangenen Samstag waren es noch etwa 40.000. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER