NewsÄrzteschaftArztpraxen und ÖGD steigern Impfkapazität in Hessen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Arztpraxen und ÖGD steigern Impfkapazität in Hessen

Mittwoch, 17. November 2021

/picture alliance, Boris Roessler

Frankfurt am Main – Das Land Hessen hat seine Impfkapazitä­ten in den vergangenen Wochen von wöchentlich rund 60.000 auf fast 130.000 mehr als verdoppelt – und sie sollen weiter steigen. Das hat das Ministerium für Soziales und Integration mitgeteilt.

Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) zufolge hat die Impfallianz Hessen dazu vereinbart, dass die Ärzteschaft ihre Impfleistung weiter steigert und der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) der Kreise und Städte sein Netz lokaler Impfstellen ausbaut. Außerdem sollen Hilfsorganisationen in den Zentralen des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes an Krankenhäusern impfen können.

Anzeige

„Um die Coronapandemie weiter wirksam einzudämmen, müssen wir alles tun, um die Zahl der Erst- und Zweitimpfungen noch zu erhöhen sowie alle über 70-Jährigen und Gefährdeten zeitnah mit Auffrisch­ungs­impfungen zu versorgen“, sagte der Präsident der hessischen Landesärztekammer, Edgar Pinkowski.

Die Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und des hessischen Hausärzteverbands, Frank Dastych, Eckhard Starke und Armin Beck, wandten sich direkt an die Ärzteschaft: „Wir sind den Kollegin­nen und Kollegen in den Praxen von Herzen dankbar für das, was sie trotz schwierigster Bedingungen im Moment leisten. Viele Praxen sind beim Impfen dabei und wir werden die anderen weiter motivieren, die aktuelle Herausforderung auf möglichst viele Schultern zu verteilen“, sagten sie.

Der Vorsitzende des Hessischen Landkreistages und Landrat des Kreises Fulda, Bernd Woide, wies auf die Leistungen des ÖGD bei den Impfungen gegen COVID-19 hin.

„Nach der Schließung der Impfzentren zum 30. September haben die 21 hessischen Landkreise über ihre Gesund­heitsämter ein dezentrales Impfangebot aufgebaut. Mit mobilen Teams, stationären Impfstellen und ver­schiedenen Sonderaktionen werden der Bevölkerung auch in den ländlichen Räumen weitere Möglich­keiten angeboten, sich impfen zu lassen“, sagte er. Dieses Angebot werde weiter ausgeweitet.

In Hessen sind nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts 66,8 Prozent aller Menschen vollständig und 70 Prozent mindestens einmal geimpft. Betrachtet man nur die Bevölkerungsgruppe der Erwachsenen über 18 Jahre, liegt die Quote der vollständig Geimpften bei 77,4 Prozent. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER