NewsAuslandBelarus meldet ersten Coronafall in Migrantenunterkunft an Grenze
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Belarus meldet ersten Coronafall in Migrantenunterkunft an Grenze

Donnerstag, 18. November 2021

Migranten gehen mit ihrem Gepäck vor der Grenze in Belarus am gesperrten Übergang zu Polen. Immer mehr Migranten packen ihre Sachen, um in eine Notunterkunft umzuziehen. An der belarussisch-polnischen Grenze harren seit Tagen Tausende Migranten aus./dpa, Ulf Mauder

Minsk/Warschau – Belarus hat einen ersten Coronafall in der Migrantennotunterkunft nahe der pol­ni­schen Grenze gemeldet. In der zum Schlaflager umfunktionierten Logistikhalle sei ein Mensch erkrankt, meldete die belarussische Staatsagentur Belta gestern unter Berufung auf einen Behördenver­tre­ter aus der Region Grodno. Der Erkrankte sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

In der am vergangenen Dienstag eröffneten Unterkunft schliefen in den vergangenen beiden Nächten rund tausend Menschen auf engstem Raum auf dem Boden. Weil Regen droht, sollen nun in der oberen Etage noch weitere Migranten untergebracht werden. Immer mehr Menschen verlassen mittlerweile das Waldstück direkt an der Grenze zu Polen, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort berichtete.

Anzeige

In der Logistikhalle werde nun eine Impfstelle eröffnet, an der ein chinesisches Vakzin verabreicht werden solle, hieß es von belarussischer Seite. Belarus hat erst vor einigen Tagen rund 1,5 Millionen Dosen des chinesischen Herstellers Sinopharm geliefert bekommen.

An der belarussisch-polnischen Grenze harren seit Tagen Tausende Migranten aus. Europa beschuldigt den autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, in organisierter Form Flüchtlinge aus Krisenregionen an die polnische Außengrenze gebracht zu haben, um die Europäische Union unter Druck zu setzen und sich für Sanktionen zu rächen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER