NewsPolitikMit evidenzbasierten Informationen Vertrauen schaffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mit evidenzbasierten Informationen Vertrauen schaffen

Freitag, 19. November 2021

/MclittleStock, stock.adobe.com

Köln – Evidenzbasierte Gesundheitsinformationen stoßen hierzulande oft auf das Vorurteil, ein Angebot für eine begrenzte Zielgruppe zu sein. Dies liegt nach Einschätzung des Instituts für Qualität und Wirt­schaft­lich­keit im Gesundheitswesen (IQWiG) auch daran, dass evidenzbasierte Kommunikation von Wahr­schein­lichkeiten und Effekten sowie die neutrale Haltung mit Verzicht auf Empfehlungen für viele Bürger noch ungewohnt seien.

Dass es auch anders geht, hat das IQWiG mit dem evidenzbasierten Informationen auf seinem Portal gesundheitsinformation.de vorgemacht. Die dort veröffentlichten Coronaimpfstofftexte werden monat­lich inzwischen bis zu drei Millionen Mal abgerufen. Seit Dezember 2020 stellt das IQWiG über die Web­seite Coronainformationen bereit, die das aktuelle Wissen neutral beschreiben und offen mit Unsicher­heiten umgehen – und rennt damit bei vielen Menschen offenbar offene Türen ein.

Anzeige

„Dies zeigt, dass evidenzbasierte Gesundheitsinformationen durchaus das Potenzial haben, sich aus der wahrgenommenen Nische zu befreien“, heißt es aus dem IQWiG. Damit evidenzbasierte Informationen auch in der Breite der Bevölkerung zu einer geschätzten, vertrau­ens­würdigen und als normaler Standard akzeptierten Informationsquelle werden können, müssten aller­dings einige Weichen gestellt werden.

„Dazu müssen Ersteller aber auch bereit sein, wie Medien aktuell auf die Fragen zu reagieren, die die Menschen interessieren“, verweist IQWiG-Ressortleiter Klaus Koch im Online-Magazin „Tagesspiegel Background“.

Durch eine unverzerrte Beschreibung des Wissens, einen offenen Umgang mit Unsicher­heiten sowie die schnelle Korrektur von (in der Pandemie unvermeidbaren) Fehleinschätzungen lasse sich durch evidenz­basierte Gesundheitsinformationen auch in schwierigen Zeiten Vertrauen aufbauen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER