NewsVermischtesFinanzdefizit der Krankenkassen wächst weiter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Finanzdefizit der Krankenkassen wächst weiter

Montag, 22. November 2021

/dpa

Berlin – Die Krankenkassen trudeln offenbar immer tiefer ins Defizit. Nach drei Quartalen sind Ausgaben­überschüsse von 3,2 Milliarden Euro aufgelaufen. Allein die AOK-Gemeinschaft verzeichnet nach neun Monaten ein Minus von 2,7 Milliarden Euro. Das berichtete die Ärzte-Zeitung am vergangenen Freitag.

„Damit hat sich der Negativtrend aus dem zweiten Quartal fortgesetzt“, sagt der Chef des AOK-Bundes­verbands, Martin Litsch, der Zeitung. Die „kostspielige Gesetzgebung“ der scheidenden Bundesregierung habe zudem zu einem Ausgabenanstieg um 4,4 Prozent geführt, so Litsch weiter.

Anzeige

Die Innungskrankenkassen (IKK) bilanzieren nach drei Quartalen ein Minus von knapp 207 Millionen Euro; im Vergleich zum Vorquartal hat sich das Ergebnis damit um rund 185 Millionen Euro verschlech­tert.

Ein ähnliches Bild bei den Betriebskrankenkassen: Sie weisen nach neun Monaten ein Defizit von rund 330 Millionen Euro aus, 235 Millionen Euro mehr als nach dem zweiten Quartal. Zahlen für die mit rund 28,1 Millionen Versicherten größte Kassenart - die Ersatzkassen - haben am Freitag noch nicht vorge­legen. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER