NewsAuslandJ&J-Impfstoff: EMA prüft Daten für Boosterimpfung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

J&J-Impfstoff: EMA prüft Daten für Boosterimpfung

Dienstag, 23. November 2021

/Markus Mainka, stock.adobe.com

Amsterdam – Die Experten der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) prüfen die Zulassung einer Boosterdosis des Coronaimpfstoffes des US-Herstellers Johnson & Johnson. Diese Extradosis könnte Erwachsenen mindes­tens zwei Monate nach der ersten Dosis gegeben werden, wie die EMA gestern in Amsterdam mitteilte.

Die Behörde erwartet eine Entscheidung in wenigen Wochen. Sie hat bereits Auffrischungsimpfungen mit den Präparaten von Pfizer/Biontech und Moderna zugelassen.

Anzeige

Die Experten der EMA werden prüfen, ob eine solche Boosterimpfung den Schutz vor einer Coronainfek­tion erhöht. Daten des Herstellers aus Studien würden nun in einem beschleunigten Verfahren bewertet.

Dazu gehörten Ergebnisse einer Studien mit 14.000 Erwachsenen. Einige hatten eine zweite Dosis des Coronaimpfstoffes bekommen, andere nur ein Placebo.

Der Impfstoff von J&J ist der einzige Coronaimpfstoff, für den nur eine Dosis nötig ist. Er gehört zu den vier Impfstoffen, die in der EU zugelassen sind.

Die EMA betonte, dass die Entscheidung über den Einsatz von Boosterimpfungen bei den nationalen Regierungen beziehungsweise Gesundheitsbehörden liegt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER