NewsAuslandZweiwöchiger Coronalockdown in der Slowakei
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Zweiwöchiger Coronalockdown in der Slowakei

Donnerstag, 25. November 2021

/dpa, TASR, Jakub Kotian

Bratislava – In der Slowakei ist heute ein landesweiter Coronalockdown in Kraft getreten. Die Vierpar­teien-Koalition in Bratislava hatte gestern beschlossen, für vorerst zwei Wochen alle Gastronomie­be­triebe und jene Geschäfte zu schließen, die nicht für eine Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen unentbehrlichen Gütern benötigt werden.

Zugleich mit dem Lockdown beschloss die Regierung den sogenannten Notstand, der für 90 Tage gilt. Dieser ermöglicht es, die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung einzuschränken.

Anzeige

So gilt eine Ausgangs­sperre, von der es entgegen ursprünglichen Plänen keine Ausnahme für vollständig gegen COVID-19 geimpfte Menschen gibt. Erlaubt bleibt der Weg zur Arbeit. Von Montag an wird es aber eine Testpflicht am Arbeitsplatz geben.

Offen bleiben vorerst die Schulen unter der Bedingung regelmäßiger Coronatests. Der Notstand erlaubt den Behörden auch die Zwangsverpflichtung von Gesundheitspersonal ohne Rücksicht auf Arbeits­gesetze.

So machen sich Ärzte strafbar, wenn sie in den überlasteten Krankenhäusern Überstunden verweigern oder es ablehnen, von einem Krankenhaus in ein anderes versetzt zu werden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER