NewsPolitikCSU kritisiert noch offene Besetzung des Gesundheitsressorts
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

CSU kritisiert noch offene Besetzung des Gesundheitsressorts

Montag, 29. November 2021

/dpa

Berlin – Die CSU kritisiert die Ampel-Parteien dafür, dass sie bisher keinen Kandidaten für das Bundes­gesundheitsministerium (BMG) vorgestellt haben – und schlägt den SPD-Abgeordneten Karl Lauterbach für den Posten vor.

„Dass die Ampel nicht in der Lage ist, einen zukünftigen Chef für das Bundesgesundheits­ministerium zu benennen, ist in diesen Tagen beschämend“, sagte der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) der Bild am Sonntag.

Anzeige

Mit Lauterbach stehe „ein erfahrener Arzt und Epidemiologe zur Verfügung steht, der als Coronafach­mann immer im Team Umsicht und Vorsicht war“, sagte Holetschek.

Dem Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien zufolge soll das Gesundheitsressort an die SPD gehen, diese will die Namen ihrer Ministerinnen und Minister aber erst Anfang Dezember bekanntgeben. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER