NewsMedizinPragmatischer Ansatz zur Reduktion potenziell inadäquater Medizin bei Älteren bleibt wirkungslos
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Pragmatischer Ansatz zur Reduktion potenziell inadäquater Medizin bei Älteren bleibt wirkungslos

Montag, 27. Dezember 2021

/perfectlab, stock.adobe.com

Berlin – Das Problem der Polypharmazie ist bekannt. Rund 45 % der Patienten im Alter ab 65 Jahren erhalten gleichzeitig 5 oder mehr Arzneistoffe. Im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie, deren Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes () berichtet werden (Dtsch Arztebl Int, 2021; DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0372), wurde insbeson­dere über Schulungsmaßnahmen steuernd eingegriffen, um eine Reduktion potenziell inadäquater Medikation sowie unerwünschter Arzneimittelinteraktionen zu erreichen.

Das Ergebnis dieser Studie nach 1 Jahr war allerdings ernüchternd. Bei Beteiligung von 137 Hausarzt­praxen und mehr als 1.000 Patienten zeigte sich beim primären Endpunkt kein statistisch signifikanter Effekt.

Nach 12 Monaten war der Anteil von Patienten mit potenziell inadäquater Medikation und/oder uner­wünschten Arzneimittelinteraktionen in der Interventionsgruppe nur geringfügig gesunken – bei etwa gleichbleiben­dem Anteil in der Kontrollgruppe.

Auch in Bezug auf die sekundären Endpunkte Lebensqualität, Hospitalisierung und Mortalität zeigten sich zwischen Interventions- und Kontrollgruppe keine nennenswerten Unterschiede.

Für die Autoren ergibt sich daraus, dass künftige Interventionen eine höhere Intensität der Medikations­überwachung erfordern; diese könnte durch digitale Steuerung der Arzneimitteltherapie oder durch einen verbesserten interprofessionellen Austausch erreicht werden. © tg/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER