NewsVermischtesPsychische Erkrankungen Hauptgrund für Berufsunfähigkeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Psychische Erkrankungen Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Montag, 3. Januar 2022

/picture alliance, Christian Ohde

Koblenz – Psychische Erkrankungen bleiben nach Daten der Debeka-Versicherungsgruppe mit großem Abstand Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit. Dafür hatte der nach eigenen Angaben viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 481.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten für das Jahr 2020 ausgewertet.

Für 40,6 Prozent der analysiertem Debeka-Leistungsfälle waren psychische Erkrankungen Grund für die Berufsunfähigkeit, wie das genossenschaftlich geprägte Unternehmen mit Stammsitz in Koblenz mitteilte.

Auswirkungen der Coronapandemie seien dabei für 2020 „bisher noch nicht erkennbar oder bestätigt“.

Als zweiten Hauptgrund für Berufsunfähigkeit führte die Debeka mit traditionell vielen Beamten unter ihren Versicherten Geschwulste wie Krebs an – sie machten 16,9 Prozent der Fälle aus.

Mit 14,1 Prozent waren 2020 Probleme mit Teilen des Bewegungsapparats wie Rücken und Gelenken der dritthäufigste Grund, nicht mehr arbeiten zu können. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #720508
e.ne
am Dienstag, 25. Januar 2022, 22:02

Berufsunfähig?

Avatar #720508
e.ne
am Dienstag, 25. Januar 2022, 19:33

Worte der Umgangs-Fachsprache sind klar und wahr?

Wenn Ärzte und Richter kränker sind als mögliche Patienten .... ?
Alle "keine Zeit" und auch Verbal oder nicht "kein Interesse haben"
an der Arbeit?
Sind "seelisch Krank" Jene, die sich in hinter Anderen verstecken
und "nicht Krankheitseinsichtiig" sind - das aber auch nicht sein wollen
sondern "ich bin seelisch Krank" wie "Alkoholika" o.a nur als Druckmittel,
Erpressung, Mitlieidheischend etc einsetzen aber damit keinesfalls zum Arzt gehen ...
Einheimische die auf jede/n Fremde/n zugehen "sie sind ja..." sie sind"
"sie haben" "Sie ... " und dann knallen sie einem irgendwas um die Ohren -
sowas ist nur Sand im Getriebe. Am Besten so schnell als möglich weg ziehen, das Land verlassen - sonst "studiert" man die und das dauert Jahre
bis man denen gekonnt antworten kann.
Wenn Lügen und Betrügen (Rauben und Klauen, Diebstahl und Einbruch)
zum guten Ton gehören, normal sein soll, "da lag ein Fahrrad, da habe ich
es halt mit genommen" (da stand eine Einkaufstüte, da lag ein Portemonnaie an der Kasse die der Kunde stand daneben räumte aber seine Sachen ein.) das sind charakterlich Defizitäre, oft Depressive die sich
ein Wohlgefühl verschaffen wollen, Alkoholiker die sich großzügig über alles hinweg setzen ...
Alle aus dem med. Bereich machen schnell die Erfahrung womit man die
Quartalsabrechnung aufwüschen kann, wie man dem Krankenhaus aus
roten Zahlen verhelfen kann. Alle im jur. Bereich dasselbe ...
ein Richter in seinem Zimmer im Gericht, die Türe geöffnet -
diktiert stundenlang jeden Tag und immer ins Dictaphon.
Woraus aber nicht zu schliessen ist, dass er überhaupt Kontakt mit x-wem
hatte. - Andere bemühen sich zwar zu "Anhörungen" hören aber nicht an -
sondern reden selber - in Unkenntnis was ein Dictaphon sein könnte. usw.
Vermieter beziffern in ihren Betriebs-Heizkostenabrechnungen
1-Zi-Wg als "3-Raum-Wohung" und 1 Person als "Personen!"
Mieter wiederum fürchten sich davor, da auch nur einen Blick hinein
zu werfen. Sie haben eben immer wi
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER