NewsPolitikGültigkeitsdauer des Coronaimpf­zertifikats verkürzt sich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gültigkeitsdauer des Coronaimpf­zertifikats verkürzt sich

Montag, 10. Januar 2022

/picture alliance, Jochen Tack

Berlin – Die Gültigkeitsdauer des Coronaimpfzertifikats verkürzt sich ab dem 1. Februar dieses Jahres für all jene Menschen, die noch keine dritte Impfung (Boosterimpfung) gegen SARS-CoV-2 bekommen ha­ben.

Dieser Personenkreis solle dann nur noch 270 Tage lang als vollständig geimpft gelten, heißt es in einer Antwort von Gesundheitsstaatssekretärin Sabine Dittmar (SPD) auf eine Frage des CDU-Bundestagsab­ge­ordneten Wilfried Oellers. Bislang wurden die Zertifikate für ein Jahr ausgestellt.

Anzeige

Die Verkürzung trifft also in der Regel Menschen, die zwei Mal geimpft sind, die aber noch nicht die Boosterung erhalten haben. Mit der Neuregelung, über die zunächst die Bild berichtet hatte, setzt das Bundesgesundheitsministerium eine Vorgabe der Europäischen Union (EU) um.

Die EU-Kommission hatte kurz vor Weihnachten im Eilver­fahren beschlossen, dass die Anerkennungs­dauer von digitalen Impfzertifikaten der EU für die Grundimmunisierung auf 270 Tage festgelegt wird.

Offen bleibt zunächst die Frage, wie lange nun die Impfnachweise von Geboosterten gültig sein sollen. „Für Boosterimpfungen selbst wird mangels wissenschaftlicher Erkenntnisse noch keine maximale An­erken­nungsdauer vorgesehen“, schrieb Dittmar in der Antwort auf die parlamenta­rische Anfrage.

„Die Regelungen sollen regelmäßig überprüft werden, um gegebenenfalls auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse reagieren zu können.“ © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #984097
Larsarzar
am Mittwoch, 12. Januar 2022, 16:14

Regelungen werden immer schwieriger

Meines Erachtens werden die Regelungen mit steigender Anzahl der Impfungen, immer unübersichtlicher. Ich, zunächst Doppelt Geimpft, dann Corona Positiv, trotz Impfung, und Genesen, bin mir Recht unsicher welche Regelung gilt, ausserdem ist die Integration der verschiedenen Sachverhalte in die COvPass App beispielsweise unklar. Also woher weiss beispielsweise die CovPass App, das zusätzlich zu Zwei Impfungen auch der Genesenen Status anzuwenden ist.... Die Regelungen der Herren und Damen aus den Behörden und der Politik, wirkt immer unausgegorener... Immer hektischer und undurchdachter...
Avatar #984077
Nicole1377
am Mittwoch, 12. Januar 2022, 14:39

Frage: Welche Gültigkeit bei Jansen+biontec?

Ich und mein Mann sind als erstes mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft worden, der ja nur eine Impfung erfordert hat. Und im November sind wir mit dem Impfstoff vo Biontec "geboostert" worden.
Alle Impfzertifikate zeigen jedoch nur die Grundimmunisierung an. Also müssen wir uns nun noch einmal "boostern" lassen?
Das sollte auch einmal geklärt werden.
Avatar #984015
Doreenca
am Mittwoch, 12. Januar 2022, 10:16

Frage

Ich bin geimpft habe beide Impfungen von biontec und jedes Mal extreme Nebenwirkungen gehabt...
Und auch Nachwirkungen der Impfung für an long Corona erinnern.. Nun Muss ich mich booster n lassen.. Nach 6 Monaten.. Ich halte es für unsinnig sich alle 4 Monate impfen zu lassen.. Der Virus entwickelt sich immer weiter und weiter.. Der einzige der sich daran reich verdient ist der hersteller!!
Sicher ist es ok sich impfen zu lassen aber keiner weiss wie für langzeitwirkung ist und ich werde mich definitiv nicht alle 4 Monate einer Impfung unterziehen wenn die Nebenwirkungen jedes mal so schlimm sind statt über die Dauer zu debattieren wie lange ein impfzertifikat läuft muss man erstmal an der impfbereitschaft und der kangzeitwirkung arbeiten, denn ich bin nicht gewillt alle 4 Monate eine Spritze über mich ergehen zu lassen bei der ich total fertig bin hohes Fieber habe mich nicht bewegen kann etc... Nur damit ich sogenannte Freiheiten habe...
Sie debatieren über Dinge die nicht erfirs ht sind, verabreichen die Impfung und ich Gabe. Usher nicht erlebt das ich meinen Arzt oder einen anderen darauf ansprechen kann das ich die Impfung nicht vertrage, es sterben Leute daran das Zeug zu bekommen und es werden viele krank am Herz.... Das alles wird unter den Tisch gekehrt.. Bevor es also irgendwelche Debatten über eine Länge und Zeit eines impfzertifikat gibt, sollte man ganz andere Dinge nicht nur disskutieren... Sondern auch gern mal die Politik mit klarem Menschenverstand und nicht nur im Sinne von Pharmazie und Geld agieren, denn solange der Virus mutiert und nicht stagniert ist jede Debatte über impfzertifikat und imfungswirkung sinnfrei
Avatar #982271
Mona Röhrig
am Dienstag, 11. Januar 2022, 20:09

Gültigkeit Dauer bei Genesen und zweifach geimpften

Ich würde gerne wissen, wie es mit der Gültigkeitsdauer nach durchgemachter Infektion und dann doppelter Impfung aussieht. (Infektion März 2020, Impfung März/April 2021).
Laut Studien scheint das eine sehr gute Immunreaktion auszulösen und laut Stiko gibt es ja auch keine Empfehlung zum Booster bei dieser Konstellation. In der CovPass-App wird dies aber nicht eindeutig ausgewiesen. Und auch mich würde interessieren, wie es weitergehen soll. Alle 4 Monate impfen? Das fühlt sich eher an wie eine Therapie...
Avatar #983816
Danno
am Dienstag, 11. Januar 2022, 08:40

Wieso nicht nur max. 180 Tage?

Da der Impfschutz ab dem 4 Monat stark nachlässt und in Zukunft mit neuen Virusmutationen zu rechnen ist, verstehe ich nicht wieso die Gültigkeit nicht auf max. 180 Tage beschränkt wurde.
Es wird empfohlen die Impfung regelmäßig aufzufrischen. Wieso richtet man sich nicht nach der Wirksamkeit. Alle 4 - 6 Monate ein
Impfung schadet niemanden und schützt. Von mir aus auch bis zum Lebensende.
Avatar #833365
HartmutSteeb
am Montag, 10. Januar 2022, 23:49

Gültigkeitsdauer

Ist schon interessant, dass man einfach so die Halbwertszeit runtersetzen kann und will. Würden wir bei einem wichtigen Einkauf auch akzeptieren, wenn die Garantiezeit nach dem Kauf einfach einseitig heruntergesetzt wird? Aber hier geht es ja "nur" um Menschen.
Avatar #760591
53Cicero
am Montag, 10. Januar 2022, 21:22

Noch schlechter kann sich Wissenschaft nicht darstellen!

Seit Monaten jagt eine „angebliche“ Studie die andere, auch ich lese viel. Aber was passiert denn gerade hier? Auf welchen „validen“ Daten kommt man jetzt auf 270 Tagen? Hier geht es um eine „willkürliche“ Zahl. Wie sieht in Zukunft die Zahl nach der 18. Impfung denn dann aus? und wie heißt die 5. Impfung? Tripel Booster?
Avatar #704484
Dr. Eckhoff
am Montag, 10. Januar 2022, 18:45

Dr.P.-U. Eckhoff

Ja wie bring ichs meiner Frau bei. Sie hat die erste Impfung im Mai 2021 bekommen, die zweite im Juni 2021. Nun muß ich ihr erklären, was es mit den 270 Tagen auf sich hat. Und ich weiß es selbst nicht. Meine Ärztekammer klärt mich ja so grottenschlecht auf. Eigentlich wie immer. Wodrauf bezieht sich denn die Frist von 270 Tagen? Ist es der Zeitraum ab der ersten Impfung oder der Zeitraum ab der zweiten Impfung? Oder der Zeitraum ab dem Datum der Veröffentlichung, also ab gestern? Ich weiß es nicht und bitte um Aufklärung. Aber was soll man auch von Leuten erwarten, die Funktionskurven ohne Bezeichnung der Koordianten veröffentlichen. Präzision ist was feines, wennman sie denn erfahren darf.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER