NewsPolitikLauterbach verzichtet auf eigenen Vorschlag für Impfpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lauterbach verzichtet auf eigenen Vorschlag für Impfpflicht

Donnerstag, 13. Januar 2022

/picture alliance, Flashpic, Jens Krick

Berlin – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) verzichtet auf einen eigenen Vorschlag für eine allgemeine Impfpflicht.

Dem Nachrichtenportal The Pioneer sagte er gestern: „Ich habe mich entschieden, kei­nen eigenen Antrag zu präsentieren, sondern da neutral zu sein.“

Dem Parlament einen eigenen Entwurf zu präsentieren, wäre auf jeden Fall „keine so kluge Idee“. Als Gesundheitsminister müsse er „eine gewis­se Neutralität“ haben.

In der Sache stehe er aber „Schulter an Schulter“ mit Bundeskanzler Olaf Scholz (ebenfalls SPD), versich­erte Lauterbach. „Wir sind klare Befürworter der Impfpflicht.“

Besonderen Zeitdruck sieht der Minister nicht. Für die Omikron-Variante spiele die Impfpflicht sowieso keine entscheidende Rolle mehr. Sie müsse perspektivisch funktionieren, „damit im Herbst die Welle ab­ge­wendet werden kann“. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER