NewsMedizinBehandlung mit Immun­checkpointinhibitoren kurz nach Strahlentherapie ist sicher
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Behandlung mit Immun­checkpointinhibitoren kurz nach Strahlentherapie ist sicher

Dienstag, 1. Februar 2022

/Kateryna_Kon, stock.adobe.com

Silver Spring – Krebspatienten, die kurz nach einer Strahlentherapie mit einem Immuncheckpoint­inhibitor behandelt werden, haben kein erhöhtes Risiko für schwere Nebenwirkungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine gepoolte Analyse von Studien in JAMA Oncology (2022; DOI: 10.1001/jamaoncol.2021.6439).

Die Strahlentherapie spielt bei der Behandlung der meisten Krebsarten eine entscheidende Rolle. Schätzungen zufolge erhalten mehr als die Hälfte aller Krebspatienten eine Strahlentherapie. Ob es sicher ist, in zeitlicher Nähe zu einer Strahlentherapie neuartige systemische Wirkstoffe wie Immun­check­pointinhibitoren zu verabreichen, ist allerdings ungeklärt.

Eine Forschergruppe um Mitchell S. Anscher von der US-Arzneimittelbehörde FDA untersuchte deshalb, ob Patienten, die innerhalb von 3 Monaten nach einer Strahlentherapie mit einem der Immuncheck­point-Inhibitoren Atezolizumab, Avelumab, Cemiplimab, Durvalumab, Ipilimumab, Nivolumab oder Pembrolizumab behandelt wurden, mehr Nebenwirkungen entwickelten.

Daten aus 68 zulassungsrelevanten Studien

Die Datenbasis bildeten 68 prospektive, zulassungsrelevante Studien zu Immuncheckpointinhibitoren, die bei der US-Arzneimittelbehörde eingereicht worden waren. Verglichen wurden 16.835 Krebspa­tienten in einer per Propensity Score gematchten Analyse. Die meisten von ihnen waren jünger als 65 Jahre, männlich und weiß.

Anscher und seine Kollegen berichten, dass Patienten, die zuvor eine Strahlentherapie erhalten hatten, im Allgemeinen vergleichbar häufig Nebenwirkung entwickelten wie diejenigen ohne vorherige Strahlentherapie.

Die absolute Differenz zwischen den beiden Kohorten betrug im Schnitt 1,2 % und reichte von 0 % für neurologische Nebenwirkungen bis zu 8 % für Fatigue. „Patienten, die eine Strahlentherapie hinter sich hatten, wiesen numerisch leicht erhöhte Raten an Fatigue, Endokrinopathien und Pneumonitis auf“, heißt es in dem Artikel in JAMA Oncology. Diese Unterschiede seien auf leichte Nebenwirkungen vom Grad 1-2 zurückzuführen gewesen.

Keine Unterschiede bei schweren Nebenwirkungen

Auch bei den schwerwiegenden Nebenwirkungen fanden die US-Forscher keine signifikanten Unter­schiede. „Hier reichten die absoluten Differenzen von 0,01 bis 2 %“, schreiben sie.

In dieser gepoolten Analyse war die Behandlung mit einem Immuncheckpoint-Inhibitor innerhalb von 3 Monaten nach einer Strahlentherapie somit nicht mit einem erhöhten Risiko für schwere Nebenwir­kungen assoziiert. Die Autoren um Anscher schlussfolgern daraus, dass es wahrscheinlich sicher ist, kurz nach einer Strahlentherapie eine Behandlung mit einem Immuncheckpointinhibitor durchzuführen.

Künftige Studien müssen Sicherheit verschiedener Therapieregimes bestätigen

Sie räumen allerdings ein, dass ihre Ergebnisse in gezielten prospektiven Studien bestätigt werden sollten. „Unser Ergebnisse könnten bei der Gestaltung künftiger Studien helfen, die Therapieregimes mit Kombinationen von Strahlentherapie und Immuncheckpoint-Inhibitoren – gleichzeitig oder sequenziell verabreicht - bei Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen untersuchen.“ © nec/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER