NewsVermischtesKrankenkasse: Immer mehr Kinder haben Sprachstörungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenkasse: Immer mehr Kinder haben Sprachstörungen

Donnerstag, 13. Januar 2022

/lithiumphoto, stock.adobe.com

Hannover – Der Anteil der Kinder und Jugendlichen mit Sprach- und Sprechstörungen ist in den vergan­genen zehn Jahren deutlich gestiegen. Das teilte die Kaufmännische Krankenkasse KKH unter Berufung auf Daten ihrer Versicherten zwischen sechs und 18 Jahren heute in Hannover mit.

Im Vergleich zu 2010 hatten im vergangenen Jahr rund 52 Prozent mehr junge Menschen Probleme mit dem Sprechen. Insgesamt seien rund acht Prozent der Heranwachsenden betroffen – etwa jeder elfte Junge und jedes siebzehnte Mädchen. Im Alter von sechs bis zehn Jahren habe sogar jedes siebte Kind eine Sprechstörung.

Anzeige

Der Trend einer steigenden Sprachentwicklungsstörung könnte sich durch die Pandemie noch verstär­ken, vermutete die Krankenkasse. „Vielen Kindern und Jugendlichen fehlte durch ausbleibenden Schul­unter­richt, Distanz- und Wechselunterricht etwas Entscheidendes: der direkte kommunikative Austausch mit Gleichaltrigen“, erklärte die KKH-Expertin für Sprechtherapie, Miriam Rappe.

Sprache und Sprechen werde auch durch Spielen und Streiten trainiert. Das sei während des Lockdowns weggefallen. Zudem seien Therapien wegen Corona mitunter verzögert begonnen und frühzeitig abge­brochen worden. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER