NewsMedizinWHO empfiehlt 2 weitere Medikamente zur COVID-19-Therapie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

WHO empfiehlt 2 weitere Medikamente zur COVID-19-Therapie

Freitag, 14. Januar 2022

/mizar_21984, stock.adobe.com

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erweitert ihre Empfehlungen zur medikamentösen COVID-19-Therapie um den Januskinase (JAK)-Inhibitor Baricitinib und den Antikörper Sotrovimab.

Für Baricitinib spricht die WHO eine starke Empfehlung zur Behandlung von COVID-19-Patienten mit schwerem und kritischem Verlauf aus. Wie die WHO in ihrer heutigen Mitteilung empfiehlt, sollte der JAK-Inhibitor mit Kortikosteroiden kombiniert werden. Das oral zu verabreichende Baricitinib stelle eine Alternative zu den Interleukin-6-Rezeptoreninhibitoren dar.

Anzeige

Eine bedingte Empfehlung hat Sotrovimab bei mildem oder moderatem COVID-19-Verlauf und sehr hohem Hospitalisierungsrisiko erhalten. Das schließt laut WHO ältere oder immunsupprimierte Patienten, Patienten mit Komorbiditäten wie Diabetes mellitus, Hypertonie oder Adipositas sowie Nicht-Geimpfte ein.

Sotrovimab könne demnach alternativ zur Antikörperkombination Casivirimab/Imdevimab eingesetzt werden. 1. Daten aus Laborstudien würden darauf hinweisen, dass Sotrovimab auch gegen die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 aktiv und wirksam sein könnte.

Die WHO hat sich zudem gegen die Anwendung von zwei weiteren JAK-Inhibitoren – Ruxolitinib und Tofacitinib – bei schwerem und kritischem COVID-19-Verlauf ausgesprochen. Hierfür liegt eine bedingte Empfehlung vor.

Die neuen Empfehlungen basieren auf Daten aus 7 Studien mit mehr als 4.000 Patienten mit nicht-schwerer, schwerer und kritischer COVID-19-Erkrankung. © aks/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER