NewsAuslandBrasilien verzeichnet neuen Höchststand an Coronainfektionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Brasilien verzeichnet neuen Höchststand an Coronainfektionen

Mittwoch, 19. Januar 2022

/picture alliance, ZUMAPRESS.com, Fabio Teixeira

Rio de Janeiro – Brasilien hat mit 137.103 Fällen innerhalb von 24 Stunden laut den Zahlen des Gesund­heitsministeriums von gestern einen neuen Höchststand bei den Coronainfektionen verzeichnet.

Der bis­herige Höchstwert datierte vom 23. Juni 2021, als innerhalb von 24 Stunden 115.228 neue Anste­ckungen registriert wurden. Das Land mit 213 Millionen Einwohnern verzeichnete seit Pandemiebeginn 621.517 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus – die zweithöchste Zahl nach den USA.

Wie in zahlreichen anderen Ländern hatten die Infektionen zuletzt wieder deutlich angezogen. „Der Hö­he­­punkt dürfte im Februar erreicht sein und die Situation sollte sich wieder stabilisieren“, erklärte die Epidemiologin Ethel Maciel von der Hochschule Universidade Federal do Espírito Santo (Ufes). „Aber wir wissen noch nicht, wie sich der Karneval auswirken wird“, der Ende Februar beginnt, warnte sie.

Der Straßenkarneval wurde in den meisten brasilianischen Metropolen bereits abgesagt. Es ist immer noch unklar, ob die Paraden der Sambaschulen im symbolträchtigen Sambodrom von Rio de Janeiro stattfinden wird.

Laut Ethel Maciel „ist der Druck auf die öffentlichen Gesundheitsdienste bereits sehr hoch“. Die nächsten zwei Wochen werde sich zeigen, „wie sich die Ansteckungen der Weihnachtsfeiertage auf die Kranken­hauseinweisungen auswirken“.

Die Expertin befürchtete aber nicht, dass es zu einer neuen Welle an Todesfällen wie vor einem Jahr kommen könnte, „als die Impfung noch in den Kinderschuhen steckte“.

Fast 70 Prozent der Brasilianer sind vollständig geimpft und die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren hat diese Woche begonnen – trotz der Kritik von Präsident Jair Bolsonaro. Der rechtsnationale Staatschef versicherte, dass er seine elfjährige Tochter Laura niemals impfen lassen würde. Er selbst ist ebenfalls nicht geimpft. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER