NewsPolitikVorrang für Gesundheitspersonal bei PCR-Tests soll geregelt werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Vorrang für Gesundheitspersonal bei PCR-Tests soll geregelt werden

Mittwoch, 19. Januar 2022

/picture alliance, MAXPPP, Alexandre Marchi

Berlin – Beschäftigte in sensiblen Gesundheitseinrichtungen sollen bei der Laborauswertung von PCR-Tests auf das Coronavirus wie angekündigt bevorzugt zum Zuge kommen.

Angesichts knapper Kapazitäten und drastisch zunehmender Infektionen sei es notwendig, dass „eine vor­rangige Befundung von Probenmaterial von Beschäftigten mit Kontakt zu besonders vulnerablen Perso­nen­gruppen sichergestellt wird“, heißt es in einem Verordnungsentwurf des Bundesgesundheits­minis­te­riums (BMG) mit Stand von gestern Nachmittag. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, zunächst berichtete die Bild-Zeitung darüber.

Konkret sollen Labore demnach verpflichtet werden, Proben von Beschäftigten in Kliniken, Pflegeheimen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und jeweiligen ambulanten Diensten vorrangig zu un­ter­­suchen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte dies mit Blick auf die starke Ausbreitung der Virus­variante Omikron bereits angekündigt. Die Beschäftigten sollen dem Entwurf zufolge bei der Test­stelle eine entsprechende Tätigkeit nachweisen. Die Teststellen sollen die Priorisierung dann im Vordruck ans Labor vermerken. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER