NewsAuslandBrasilien meldet erstmals mehr als 200.000 neue Coronafälle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Brasilien meldet erstmals mehr als 200.000 neue Coronafälle

Donnerstag, 20. Januar 2022

/picture alliance, NurPhoto, Fabio Teixeira

Brasília – Brasilien hat zum ersten Mal mehr als 200.000 tägliche Coronaneuinfektionen registriert. Das Gesundheitsministerium in Brasília meldete gestern Abend 204.854 neue Fälle in den vergan­genen 24 Stunden. Zudem gab es in diesem 24 Stundenzeitraum 338 neue Todesfälle. Bereits am Vor­tag hatte das größte Land in Lateinamerika mit 137.103 Neuinfektionen einen Höchstwert verzeichnet.

Insgesamt haben sich in Brasilien, wo im Januar 2021 die erste Bürgerin geimpft wurde, nach offiziellen Angaben mehr als 23 Millionen Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert.

Fast 622.000 Patienten sind im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben – eine der höchsten Todeszah­len weltweit. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 Mal so groß wie Deutschland. Mit dem Fortschreiten der Impfkampagne sank die Zahl der neu hinzukommenden Toten stark.

Der rechtspopulistische Präsident Jair Bolsonaro hat das Coronavirus von Anfang an verharmlost, Schutz­maß­nahmen und Einschränkungen lehnte er – aus wirtschaftlichen Gründen – ab. Auch den Sinn von Impfungen zog Bolsonaro in Zweifel. Dennoch sind inzwischen fast 70 Prozent der Bevölkerung kom­plett geimpft.

Diese Woche begann die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren. Zuletzt stieg die Zahl der positiven Tests wieder, auch beeinflusst durch die Omikron-Variante und Feiern zu Weihnachten und Silvester. Zur Einreise in das Land wird ebenso wie vielerorts für den Besuch von öffentlichen Einrich­tun­gen ein Impfnachweis verlangt. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER