NewsPolitikSTIKO veröffentlicht aktualisierte COVID-19-Impf­empfehlung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

STIKO veröffentlicht aktualisierte COVID-19-Impf­empfehlung

Donnerstag, 20. Januar 2022

/New Africa, stock.adobe.com

Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute Aktu­alisierungen der COVID-19-Impfempfehlung vorgelegt. Darauf hat das RKI via App hingewiesen.

In der 17. Aktualisierung empfiehlt die STIKO die Auffrischimpfung für 12- bis 17-jährige Kinder und Ju­gendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (30 μg), in einem Zeitfenster von drei bis sechs Monaten nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung.

Die STIKO empfiehlt außerdem die Optimierung der Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff nach vorausgegangener Impfung mit der COVID-19 Vakzine von Janssen. Auch dafür wird eine dritte Impfstoffdosis (Auffrischimpfung) im Abstand von mindestens drei Monaten zur zweiten Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff angeraten.

Das übergeordnete Ziel der Impfempfehlung sei es, schwere Verläufe, Hospitalisierungen und Tod sowie Langzeitfolgen durch COVID-19 in der Bevölkerung Deutschlands so weit wie möglich zu reduzieren, heißt es nach wie vor von der STIKO.

Im Epidemiologischen Bulletin 3/2022 sind auch die jeweiligen wissenschaftlichen Begründungen für die STIKO enthalten. Die Daten zeigten, dass auch in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen der Impf­schutz nach wenigen Monaten deutlich abnehme, heißt es. Auch 2-mal Geimpfte infizieren sich und könnten die Infektion weitergeben.

Die STIKO spricht sich in dem Bulletin „erneut und nachdrücklich“ dagegen aus, dass der Zugang von Kindern und Jugendlichen zur Teilhabe an Bildung, Kultur und anderen Aktivitäten des sozialen Lebens vom Vorliegen einer Impfung abhängig gemacht wird.

Zugleich ruft die Kommission erneut alle bisher Nichtgeimpften dringend auf, das COVID-19-Impfan­gebot wahrzunehmen. Dringend angeraten seien auch die COVID-19-Hygienemaßnahmen (AHA-L-Regeln). Das gelte auch für geimpfte Personen, da auch sie SARS-CoV-2 übertragen könnten. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER