NewsAuslandUntervariante von Omikron wird in Großbritannien stärker beobachtet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Untervariante von Omikron wird in Großbritannien stärker beobachtet

Montag, 24. Januar 2022

/picture alliance, Jens Büttner

London – Eine möglicherweise noch leichter übertragbare Untervariante von Omikron wird in Großbri­tannien künftig aufmerksamer beobachtet. Die britische Gesundheitsbehörde stufte die Variante namens BA.2, eine spezielle Ausprägung der Omikron-Mutante, als „Variante unter Beobachtung“ ein.

Üblicherweise werden Varianten, die gegebenenfalls irgendwann „besorgniserregende Varianten“ ge­nannt werden, zunächst beobachtet und weiter analysiert. Grund ist der Verdacht, dass BA.2 noch leichter über­tragbar sein könnte als die Urform der Omikron-Variante, die auch BA.1 heißt.

Bislang seien in Großbritannien 426 Fälle von BA.2 bekannt, hieß es am vergangenen Freitagabend von der Behörde. Erste Analysten legten die Vermutung nahe, dass die Untervariante noch leichter übertrag­bar sein könnte als BA.1 – aber es seien noch weitere Analysen notwendig.

Unklar ist außerdem, wo die Variante als erstes aufgetaucht sein könnte. Es seien auch Fälle aus Däne­mark, Indien, Schweden und Singapur bekannt – der Großteil davon in Dänemark mit mehr als 6.400 Fällen. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER