NewsAuslandWHO weist auf geringeres Wachstum der Coronazahlen hin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

WHO weist auf geringeres Wachstum der Coronazahlen hin

Mittwoch, 26. Januar 2022

/alphaspirit, stock.adobe.com

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt das Risiko durch die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 nach wie als „sehr hoch“ ein.

In ihrem wöchentlichen Bericht erklärte die WHO gestern Abend, dass mit mehr als 21 Millionen Neuin­fek­tionen weltweit in den vergangenen sieben Tagen die „höchste Anzahl an wöchentlich erfassten Fällen seit Beginn der Pandemie“ registriert wurde.

Insgesamt sei die Inzidenz jedoch „langsamer“ ange­wachsen als zuvor. Demnach ist die Zahl der neuen Fälle um fünf Prozent gestiegen – gegenüber 20 Prozent Wachstum in der Vorwoche. Die Zahl der wöchentlichen Todesfälle blieb mit 50.000 in etwa gleich.

Die Omikron-Variante ist demnach weiterhin weltweit dominant. Die Delta-Variante sei „kontinuierlich rückläufig“, während die Alpha-, Beta- und Gamma-Varianten „sehr gering“ zirkulieren. In den Ländern, in denen die Omikron-Fälle bereits im November und Dezember stark gestiegen waren, seien die Zahlen mittlerweile rückläufig. © afp/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER