NewsAuslandDie Coronalage in Russland spitzt sich zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Die Coronalage in Russland spitzt sich zu

Donnerstag, 27. Januar 2022

/picture alliance, Sputnik, Evgeny Odinokov

Moskau – In Russland hat die Zahl der Coronaneuinfektionen mit fast 74.700 Fällen pro Tag einen neuen Höchstwert erreicht. Das seien 6.800 Neuinfektionen mehr als noch am Vortag, wie aus der Statistik der Regierung in Moskau von vorgestern hervorgeht. 12.200 Menschen seien innerhalb von 24 Stunden in Kranken­häuser gebracht worden.

Mittlerweile sei die Omikron-Variante des Coronavirus in den meisten Regionen des flächenmäßig größ­ten Landes der Erde nachgewiesen worden, hieß es. Besonders in Europas größter Metropole Moskau spitzt sich die Lage mit fast 20.000 Neuinfektionen pro Tag deutlich zu. Es wird aber von einer hohen Dunkel­ziffer ausgegangen.

Die Gesundheitsbehörden der Hauptstadt sprachen von einem „beispiellosen Anstieg der Inzidenz bei Kindern“. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen sei in den vergangenen zwei Wochen stark gestiegen. Planmäßige Aufnahmen in Kinderkliniken würden für zunächst drei Wochen ausgesetzt. Die Behörden riefen die Moskauer auf, geplante Arztbesuche wegen hoher Auslastung zu verschieben.

Schärfere Einschränkungen gibt es in Russland dennoch nicht. In Moskau sind für Besuche etwa in Theatern und Museen QR-Codes notwendig, die eine Impfung, eine überstandene COVID-Erkrankung oder ein negatives Testergebnis belegen.

Nach wie vor läuft die Impfkampagne schleppend. Erst 53 Prozent der 146 Millionen Einwohner sind offiziellen Angaben zufolge vollständig geimpft. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER