NewsÄrzteschaftErhebung zur Arbeitsbelastung und zur Impfsituation in den Praxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Erhebung zur Arbeitsbelastung und zur Impfsituation in den Praxen

Mittwoch, 9. Februar 2022

/picture alliance, empics, Nick Potts

Berlin – Die Arbeitsbelastungen aufgrund der Coronapandemie bringen das Personal in den Arztpraxen an ihre Belastungsgrenzen. Gleichzeitig sorgt die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Unsicherheit. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erhebt daher jetzt im Rahmen einer Online-Kurzumfrage die Situation in den Praxen.

Bei den Fragen geht es zunächst um die hohe Arbeitsbelastung und dessen Gründe wie höheres Testauf­kommen, mehr Hausbesuche, zusätzliche Impfangebote oder Ausfall von Personal.

Im Hinblick auf die Einführung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht am 16. März werden die Teilneh­men­den der Umfrage außerdem gebeten anzugeben, wie viele Ärzte beziehungsweise Psychotherapeu­ten und wie viele Praxismitarbeitende über einen Immunitätsschutz verfügen – also vollständig geimpft oder genesen sind. Darüber hinaus werden die Praxisinhaber gefragt, ob sie Einschränkungen infolge der Impfpflicht befürchten.

Die Umfrage wird vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) im Auftrag der Kassenärztli­chen Vereinigungen durchgeführt und richtet sich an Arzt- und Psychotherapiepraxen. Die Beantwortung der bis zu 17 Fragen erfolgt anonym und dauert etwa fünf Minuten.

Die Kurzumfrage läut bis zum kommenden Sonntag, den 13. Februar. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER