NewsAuslandIsrael verbietet sogenannte „Konversions­behandlungen“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Israel verbietet sogenannte „Konversions­behandlungen“

Montag, 14. Februar 2022

/Alvaro, stock.adobe.com

Tel Aviv – Israel verbietet ab sofort dubiose Therapien zur angeblichen Heilung von Homosexualität. Die Anordnung von heute enthalte zudem Strafen für diejenigen, die an diesem „gefährlichen Missbrauch der jungen LGBT-Gemeinschaft“ beteiligt seien, schrieb Gesundheitsminister Nitzan Horowitz auf Twitter.

„Sexuelle Orientierung ist kein Problem, das eine Behandlung braucht. Und ,Konversionsbehandlungen' sind keine Behandlungen“, schrieb Horowitz. „Lesben, Schwule, Transpersonen und Heterosexuelle, Ihr seid toll und schön genau so wie Ihr seid.“

Deutschland hatte im Jahr 2020 ein Teilverbot von „Konversionsbehandlungen“ beschlossen. Seither sind diese bei Minderjährigen komplett untersagt, bei Volljährigen unter bestimmten Umständen.

Israel ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich toleranter gegenüber Homosexualität geworden. Vor allem die Küstenmetropole Tel Aviv gilt als besonders liberal. Gleichgeschlechtliche Paare können aller­dings zum Beispiel nicht heiraten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER