NewsAuslandHomosexuelle in Frankreich dürfen uneingeschränkt Blut spenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Homosexuelle in Frankreich dürfen uneingeschränkt Blut spenden

Donnerstag, 17. März 2022

/roibu, stock.adobe.com

Paris – In Frankreich können homosexuelle Männer seit gestern wieder uneingeschränkt Blut spenden. Eine Vorschrift, wonach sie zuvor mindestens vier Monate keinen Sex mehr gehabt haben dürfen, wurde fallengelassen, wie die Gesundheitsbehörden mitteilten.

Die sexuelle Orientierung wird bei Blutspenden nun überhaupt nicht mehr erfasst. In einem Fragebogen wird aber nach allgemeinen Ausschlusskriterien wie Intimkontakten mit mehreren Partnern oder Dro­gen­konsum gefragt.

Von 1983 bis 2016 war homosexuellen Männern in Frankreich die Blutspende nicht erlaubt, seither nur mit Einschränkungen. Der bestehende Fragebogen für Blutspender wurde nun um Fragen zur Einnahme von Medikamenten vor oder nach einem HIV-Risikokontakt erweitert. Dann ist eine Blutspende erst vier Monate später wieder möglich.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr etliche Beschränkungen beim Blutspenden für Homosexu­elle aufgehoben. Eine viermonatige Sperre gilt nun bei „Sexualverkehr zwischen Frau und Mann mit häufig wechselnden Partnern/Partnerinnen“, „Sexualverkehr zwischen Männern mit einem neuen Sexu­alpartner oder mehr als einem Sexualpartner“ und „Sexualverkehr einer Transperson mit häufig wech­selnden Partnern/Partnerinnen“. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER