NewsPolitikKrankenhäuser warnen vor Insolvenzen wegen der Pandemie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhäuser warnen vor Insolvenzen wegen der Pandemie

Dienstag, 19. April 2022

/picture alliance, KEYSTONE, Gaetan Bally

Augsburg – Die deutschen Krankenhäuser befürchten erhebliche finanzielle Probleme, wenn die Unter­stützung durch den Klinikrettungsschirm ersatzlos ausläuft.

„Die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser hat sich durch die Pandemie deutlich verschlechtert“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, der Augsburger Allgemeinen (Sonntag). Das Ende des Rettungsschirms war für gestern geplant.

Die Kliniken hätten durch die Belastungen in jedem Pandemiejahr etwa 15 Prozent weniger Behand­lungen durchführen können; das entspreche bundesweit etwa drei Millionen Patienten. Dadurch schrie­ben „immer mehr Krankenhäuser rote Zahlen“, warnte der Chef des Dachverbands der Krankenhausträger. Man sei noch „weit entfernt von einer normalen Situation“ entfernt. Es sei nicht absehbar, wann sich die Kliniken von dem Einbruch der Fallzahlen erholen und ihre Personalkosten refinanzieren könnten.

Gaß warnte zudem vor einer chronischen Dauerbelastung der Kliniken durch eine weiterhin vierstellige Zahl an Coronapatienten auf den Intensivstationen. Dies sei eine Gefahr: „Auch wenn es keinen fixen Punkt gibt, ab dem es nicht mehr weitergeht, belastet die Situation die Krankenhäuser immer weiter in eine nega­tive Richtung“, betonte der DKG-Chef. „Selbst wenn nur jedes zehnte Intensivbett mit einem COVID-Patienten belegt ist, bedeutet das einen enormen Personalaufwand, der an anderer Stelle fehlt.“

Zudem sei die Pandemie eine dramatische Erfahrung für das Personal in Medizin und Pflege. „Unsere Mitarbeiter haben noch nie so viele Menschen im Krankenhaus sterben sehen wie in den vergangenen zwei Jahren“, sagte Gaß. „Diese Erfahrung hat unsere Beschäftigten belastet und belastet sie noch heute.“ © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER