NewsVermischtesDeutsches Rotes Kreuz warnt vor Knappheit bei Blutpräparaten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsches Rotes Kreuz warnt vor Knappheit bei Blutpräparaten

Montag, 9. Mai 2022

/ SOPONE, stock.adobe.com

Springe – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat vor einer Knappheit bei Blutkon­serven gewarnt. In den kommenden Wochen könnte nicht mehr genug Blut zur Verfügung stehen, um für alle Blutgruppen eine sichere Versorgung zu gewähr­leisten, wie ein Sprecher des Blutspendedienstes NSTOB des Deutschen Roten Kreuzes sagte. Der Dienst ist für die Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zuständig.

Laut dem DRK lag in der vergangenen Woche der Bestand der Konzentrate mit roten Blutkörperchen in den vier Bundesländern bei 12.000. Für eine sichere Versorgung sämtlicher Blutgruppen ist ein dauerhafter Vorrat von mindestens 10.000 dieser Präparate notwendig. Rote Blutkörperchen werden bei plötzlichem Blutverlust etwa nach Unfällen oder bei Operationen benötigt.

Noch sei die Versorgung von Kliniken gewährleistet, sagte der DRK-Sprecher. In den vergangenen zwei Wochen habe sich der Bestand allerdings um 4.000 Blutpräparate reduziert. „Die Spendenbereitschaft ist rückläufig.“

Der verbliebene Puffer von etwa 2.000 Konserven könnte innerhalb weniger Tage aufgebraucht sein. In den kommenden Wochen würden erfahrungsgemäß unter anderem verschobene Therapien nachgeholt. Das führe zu einem erhöhten Versorgungsbedarf der Kliniken. Die Blutspendedienste des DRK sehen sich als Hauptversorger von Kliniken und Krankenhäusern mit Blut.

Gründe für die sinkenden Blutmengen sind aus Sicht des DRK hohe Quarantäne­zahlen bei der spendenbereiten Bevölkerung sowie wieder geöffnete Freizeit­angebote. Hinzu kämen Einschränkungen bei den Spendeterminen, weil aufgrund von Coronaisolationen und -quarantänen Personal fehle.

Blut spenden kann grundsätzlich jeder gesunde Mensch vom 18. Lebensjahr an bis einen Tag vor seinem 76. Geburtstag. Erstspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten spenden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER