NewsMedizinUltrahochdosiertes Methylcobalamin verlangsamt klinische Progression bei ALS
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Ultrahochdosiertes Methylcobalamin verlangsamt klinische Progression bei ALS

Dienstag, 10. Mai 2022

/Methylcobalamin, stock.adobe.com

Tokushima – Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS), die moderat schnell fortschreitet und seit maximal 1 Jahr besteht, könnten von einer ultrahochdosierten Behandlung mit Methylcobalamin, einer Form von B12, profitieren.

In einer randomisiert-kontrollierten Studie in Japan führte die Behandlung zu einer signifikant geringeren funktionellen Verschlechterung, wie die Autoren in JAMA Neurology berichten (DOI: 10.1001/jamaneurol.2022.0901).

„Die derzeit zur Behandlung von ALS zugelassenen Medikamente sind von begrenzter Wirksamkeit, es besteht Bedarf an neuen Therapieoptionen“, schreiben Ryosuke Oki vom Department of Neurology an der Tokushima University Graduate School of Biomedical Sciences in Tokushima und seine Kollegen. „Ultrahochdosiertes Methylcobalamin ist ein vielversprechender Kandidat.“

Die randomisierte, placebokontrollierte Phase-3-Studie untersuchte Patienten, deren ALS-Diagnose höchstens 1 Jahr zurücklag. Nach ihrer Rekrutierung an 25 neurologischen Kliniken in Japan wurden die Patienten 12 Wochen beobachtet, um sie auf folgende Kriterien zu überprüfen: Abnahme des Revised Amyotrophic Lateral Sclerosis Functional Rating Scale (ALSFRS-R)-Scores um 1-2 Punkte, eine forcierte Vitalkapazität über 60 %, keine Atemunterstützung oder Tracheostomie in der Vorgeschichte und die Fähigkeit, selbstständig zu gehen.

Geringere Veränderung des ALSFRS-R-Scores

Letztlich wurden 130 Patienten auf Methylcobalamin oder Placebo randomisiert. Das Studienmedikament wurde über 16 Wochen 2 Mal wöchentlich intramuskulär injiziert. Die Methylcobalamindosis lag bei 50 mg.

Die Behandlung mit ultrahochdosiertem Methylcobalamin war mit einer signifikant geringeren Veränderung des ALSFRS-R-Scores assoziiert. Während er in der Placebogruppe um 4,93 Punkte sank, waren es in der Methylcobalamingruppe nur 2,66 Punkte. Der Unterschied betrug 1,97 Punkte (95-%-KI 0,44-3,50; p=0,01).

Keine Auffälligkeiten bei der Sicherheit

„Ultrahochdosiertes Methylcobalamin hat das klinische Fortschreiten der Erkrankung über 16 Wochen signifikant verlangsamt“, schreiben die Forschenden um Oki. Außerdem habe sich die Behandlung als sicher erwiesen. Die Nebenwirkungen unterschieden sich nicht zwischen den beiden Gruppen.

Methylcobalamin hilft im Methylierungszyklus bei der Umwandlung von Homocystein in Methionin. im erforderlich ist. Homocystein wirkt neurotoxisch und ist deshalb ein vielversprechendes Target für Medikamente gegen neurologische Erkrankungen.

Methylcobalamin wirkt ungünstigen zellulären Prozessen entgegen

„Es wurde gezeigt, dass bei ALS-Patienten die Homocysteinkonzentration im Plasma erhöht ist. Und wir konnten zeigen, dass das Homocystein im Plasma in der Tat unter Methylcobalamin signifikant absank. Allerdings gab es keine Korrelation zwischen dem Absinken der Homocysteinkonzentration und den ALSFRS-R-Scores – was aber eine mangelnden Adjustierung um andere Einflussfaktoren geschuldet sein könnte“, schreiben Oki und seine Kollegen.

Methylcobalamin könnte seine therapeutische Wirkung aber auch unabhängig von Homocystein entfalten, ergänzen sie. Es wirke sowohl antioxidativ als auch antiinflammatorisch und schütze vor glutamatbedingter Neurotoxizität.

„Möglicherweise wirkt Methylcobalamin einer ganzen Reihe ungünstiger zellulärer Prozesse entgegen, die bei ALS beteiligt sein könnten“, schlussfolgert die Forschungsgruppe. © nec/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER