NewsVermischtesExperten fordern bessere Versorgung für Menschen mit Adipositas
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Experten fordern bessere Versorgung für Menschen mit Adipositas

Donnerstag, 12. Mai 2022

/Vadym, stock.adobe.com

Hannover – Etwa 17 Millionen Menschen in Deutschland sind stark übergewichtig – und während der Coro­napandemie sind es nach ersten Erkenntnissen noch mehr geworden. Die Betroffenen erfahren häufig zu spät und nicht ausreichend Hilfe, kritisieren Experten und Selbsthilfegruppen.

„Die Adipositastherapie ist in Deutschland chronisch unterfinanziert“, sagte der Präsident der Deutschen Adi­positas-Gesellschaft, Jens Aberle. Ob beispielsweise Kosten für eine Ernährungsberatung oder eine Bewe­gungstherapie übernommen werden, hänge von der individuellen Zustimmung der Krankenkasse ab.

„Andere Therapieoptionen wie die medikamentöse Behandlung werden grundsätzlich nicht erstattet“, beklag­te der ärztlicher Leiter am Adipositas-Centrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Adipo­si­tas sei eine chronische Krankheit und keine Lebensstil-Entscheidung, betonte Aberle. Notwendig sei profes­sionelle Hilfe.

„Menschen mit Adipositas sind in Deutschland unterversorgt“, beobachtet auch Michael Wirtz. Der 50-Jährige aus Winsen (Luhe) bei Hamburg ist Vorstandsmitglied des Vereins Adipositashilfe Deutschland. Wirtz be­mängelt zum Beispiel, dass es zu wenige spezielle Bewegungsangebote gibt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER