NewsÄrzteschaftLeitlinie zur ideopathischen Fazialisparese aktualisiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Leitlinie zur ideopathischen Fazialisparese aktualisiert

Dienstag, 24. Mai 2022

/Judith, stock.adobe.com

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat ihre Leitlinie „Therapie der idiopathischen Fazialis­­parese“ vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Die idiopathische Fazialisparese ist die häufigste Hirnnervenläsion. 24 bis 40 Prozent aller Fazialisparesen sind laut Leitlinie allerdings nicht idiopathischer Genese. Die Differenzialdiagnostik sei deshalb sehr wichtig, betont die Leitliniengruppe um Josef Heckmann, Landshut.

Basis der Abklärung sei die gründliche klinische neurologische Untersuchung sowie die Otoskopie zum Ausschluss eines Zoster oticus. Laborchemisch sollte zumindest eine Borrelioseserologie, bei klinischem Verdacht auch eine Varizella-Zoster-Serologie erfolgen. „Die Liquorpunktion ist bei Kindern obligat, für Erwachsene wird sie empfohlen“, heißt es in der Leitlinie.

Bei der Behandlung erneuern die Autoren ihre Empfehlung, Fazialisparesen mit Glukokortikoiden zu thera­pieren. Eine ergänzende virustatische Therapie habe möglicherweise einen Zusatznutzen vor allem bei initial schwerer betroffenen Patienten.

Von großer Bedeutung ist den Leitlinienautoren zufolge die symptomatische Behandlung bei Störungen des Lidschlusses zum Schutz der Hornhaut. Bei schwerwiegenden persistierenden Paresen könne sogar eine Oberlidbeschwerung eine Option sein. Zudem seien operative mikrochirurgische Behandlungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, empfehlen sie.

Für den Nutzen einer Übungsbehandlung gibt es laut Leitlinie bisher keine ausreichenden Belege. Ärzte könnten sie aber aus psychologischen Gründen in Betracht ziehen. Der Nutzen von Akupunktur ist nach Angaben der Autoren nicht belegt. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER