NewsÄrzteschaftNotfallversorgung: Erst Gesamt­konzept, dann Ersteinschätzung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Notfallversorgung: Erst Gesamt­konzept, dann Ersteinschätzung

Freitag, 27. Mai 2022

/fabrus, stock.adobe.com

Bremen – Die deutsche Ärzteschaft appelliert an den Gesetzgeber, den Auftrag des Gemeinsamen Bundes­ausschusses (G-BA), Kriterien für ein Ersteinschätzungsverfahren zu beschließen, auszusetzen.

Einen entsprechenden Antrag haben die Delegierten des 126. Deutschen Ärztetags in Bremen beschlossen.

SPD, Grüne und FDP haben die dringend notwendige Gesamtreform der Notfallversorgung in ihrem Koaliti­onsvertrag bereits angekündigt. Es sollten im Bereich der Ersteinschätzung jedoch keinesfalls Fakten ge­schaffen werden, bevor dieses Gesamtkonzept steht, heißt es im nun angenommenen Antrag.

Die Etablierung eines neuen Ersteinschätzungssystems zur Patientensteuerung sei losgelöst von einem Gesamtkonzept nicht sinnvoll, solange nicht geklärt ist, wie die unterschiedlichen Versorgungsebenen in der ambulanten Notfallversorgung vernetzt werden sollen und welches Leistungsspektrum sie aufweisen. © lau/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER