NewsÄrzteschaftSARS-CoV-2: Vergütung für PCR-Tests abgesenkt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

SARS-CoV-2: Vergütung für PCR-Tests abgesenkt

Mittwoch, 1. Juni 2022

/dhvstockphoto, stock.adobe.com

Berlin – Die Vergütung für SARS-CoV-2-PCR-Tests bei gesetzlich Krankenversicherten mit Krankheitssympto­men wird im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abgesenkt. Sie soll zum 1. Juli statt bisher 35 Euro noch 27,30 Euro pro Test betragen. Das hat der Bewertungsausschuss vergangene Woche beschlossen, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) erklärte.

Zudem wird der KBV zufolge der obligatorische Leistungsinhalt der Gebührenordnungsposition (GOP) 32816 angepasst: Als Untersuchungsmaterial der oberen Atemwege sind zukünftig nur noch Abstriche des Orophar­ynx und/oder des Nasopharynx zulässig.

Außerdem entfallen demnach die in der Anmerkung enthaltenen medizinischen Indikationshinweise und die Verpflich­tung zur Angabe einer medizinischen Begründung für die Abrechnung.

Die KBV betont, der PCR-Test auf SARS-CoV-2 könne wie bislang weiterhin nur von Fachärzten für Laborato­ri­umsmedizin oder für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie durchgeführt und bis zu fünfmal im Behandlungsfall berechnet werden.

Die Regelungen nach der Coronavirustestverordnung sind von dem Beschluss nicht betroffen, schreibt die KBV. © EB/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER