NewsAuslandHundert Familien in Nordkorea von Darmkrankheit betroffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Hundert Familien in Nordkorea von Darmkrankheit betroffen

Freitag, 17. Juni 2022

Auf diesem Bild, das aus einem vom nordkoreanischen Fernsehsender KRT ausgestrahlten Video stammt, trägt Kim Jong-un, Machthaber von Nordkorea, während eines Treffens zur Bestätigung des ersten Coronafalls im Land einen Mund-Nasen-Schutz. Nordkorea hat zum ersten Mal seit Ausbruch der Coronapandemie offiziell Infektionsfälle mit dem Krankheitserreger im Land bestätigt./dpa, KRT, AP

Seoul – Nordkorea hat am Freitag den Befall von mehreren hundert Familien mit einer nicht näher identifizier­ten Darmkrankheit vermeldet.

Machthaber Kim Jong Un rief die Behörden nach Angaben des Staatssenders KCNA auf, die Epidemie in der Provinz Süd-Hwanghae „schnellstmöglich“ zu beenden.

Kims Schwester Kim Yo Jong überbrachte Medizin, um den Betroffenen zu helfen. Nach den ersten Statistiken waren 1.600 Menschen von der Darmkrankheit betroffen.

Die Berichte lösten Mutmaßungen aus, es könnte sich um Cholera oder Typhus handeln. Die aktuelle Krankheit verbreitet sich, während das Land bereits durch die Coronapandemie geschwächt ist.

Am 12. Mai gab Nordkorea die ersten Coronafälle bekannt. Kim Jong Un sagte, er werde ein „maximales Notfall­system“ gegen die Krankheit selbst anführen.

Dennoch breitete sich das Virus unter den 25 Millionen nicht geimpften Einwohnern des Landes rasch aus. Es wurden laut Staatsmedien 4,5 Millionen Fälle von „Fieber“ und 73 Todesfälle gezählt. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER