NewsVermischtesApobank will Verwahrentgelte senken, Abschaffung in Sicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Apobank will Verwahrentgelte senken, Abschaffung in Sicht

Montag, 20. Juni 2022

/dpa

Berlin – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) rechnet ab Ende September dieses Jahres mit einem vollständigen Wegfall von Verwahrentgelten. Das teilte die Bank heute dem Deutschen Ärzteblatt mit.

Man habe frühzeitig angekündigt, keine Verwahrentgelte für Privatkunden mehr zu berechnen, wenn der Zins für die Einlagefazi­lität mindestens auf null Prozent angehoben werde, sagte eine Sprecherin.

Die sogenannte Einlagefazi­lität ist der Zinssatz, zu dem Banken bis zum nächsten Geschäftstag Geld bei der EZB hin­terlegen können. Er liegt derzeit bei minus 0,5 Prozent.

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte am 9. Juni bekannt gegeben, im Juli die Leitzinsen um 25 Basispunkte erhöhen zu wollen.

Die Apobank kündigte jetzt an, die Verwahrentgelt nach der Sitzung des EZB-Rats am 21. Juli von derzeit minus 0,50 Prozent auf minus 0,25 Prozent zu verringern.

Der EZB-Rat geht von einer weiteren Zinserhöhung im Sep­tember aus. © may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER