NewsPolitikStaat übernimmt größeren Anteil an Gesundheitskosten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Staat übernimmt größeren Anteil an Gesundheitskosten

Dienstag, 21. Juni 2022

/picture alliance, F.A.BOBO, Ziga Zivulovic jr., FA Bobo, PIXSE

Wiesbaden – Ein immer größerer Teil der Gesundheitsausgaben wird über staatliche Transfers und Zuschüsse finanziert. Das geht aus einer Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervor.

Demnach wurden 2020 in Deutschland 15,7 Prozent der laufenden Gesundheits­ausgaben (67,9 Milliarden Euro) staatlich beglichen.

Der Anteil der staatlichen Zuschüsse und Transfers an den Gesamtausgaben (431,8 Milliarden Euro) stieg im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozentpunkte.

„Dies war der stärkste Anstieg bei dieser Finanzierungsart seit Beginn der Berechnungen im Jahr 1992“, berichtete das Amt.

Ursache des Anstiegs waren den Statistikern zufolge Bundeszuschüsse zur Bekämpfung der Coronapandemie. Der Bund finanzierte 2020 unter anderem Ausgleichszahlungen an Krankenhäuser, Schutzmasken und Coronatests. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER