NewsÄrzteschaftSchmerzmediziner warnen vor Zusammenbruch der Versorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Schmerzmediziner warnen vor Zusammenbruch der Versorgung

Freitag, 24. Juni 2022

/picture alliance, Frank Rumpenhorst

Berlin – Vor einem Zusammenbruch der schmerzmedizinischen Versorgung in Deutschland warnt der Berufs­verband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutsch­land (BVSD).

„Wenn wir jetzt nicht gegensteuern, haben wir in fünf Jahren bundesweit nur noch knapp 700 niedergelasse­ne Schmerzmedizinerinnen und Schmerzmediziner. Wie sollen damit vier Millionen Patienten mit schweren chronischen Schmerzen versorgt werden“, sagte der Vorsitzende des Verbandes, Joachim Nadstawek.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Kassenärztliche Vereinigungen und der BVSD hätten ein Kon­zept zur multimodalen Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen in der ambulanten vertrags­ärztlichen Versorgung erarbeitet – die „spezialisierte ambulante Schmerzversorgung“ (SASV).

Darin sei die Versorgung der Patienten als Komplexbehandlung ausführlich beschrieben, die explizit auf die Verbesserung der Lebensqualität und Selbstbestimmung schwerstkranker Menschen ziele, so Nadstawek.

„Außerdem: Die SASV wird den Wünschen vieler Ärztinnen und Ärzte gerecht nach Teamarbeit, nach festen Arbeitszeiten, nach interdisziplinärer und multiprofessioneller Zusammenarbeit“, so der BVSD-Vorsitzende.

Die damalige Bundesregierung hatte dem Vertragsentwurf im Sommer 2020 allerdings eine Absage erteilt: Eine spezialisierte ambulante Schmerzversorgung (SASV), vergleichbar mit der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) sei nicht umsetzbar, heißt es damals in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zur Schmerzversorgung. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER