NewsAuslandMehr als 1,7 Millionen Menschen in chinesischer Provinz Anhui im Lockdown
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Mehr als 1,7 Millionen Menschen in chinesischer Provinz Anhui im Lockdown

Montag, 4. Juli 2022

/picture alliance, Xinhua News Agency, Zhang Duan

Peking – In der zentralchinesischen Provinz Anhui gilt derzeit für mehr als 1,7 Millionen Menschen nach einem neuen Coronaausbruch ein Lockdown. Heute meldete die Nationale Gesundheitskommission 287 Neu­infektionen in der Provinz, 258 davon ohne Symptome.

Insgesamt steigt die Zahl der Fälle damit auf mehr als 1.000. Der Gouverneur der Provinz, Wang Qingxian, forderte die Behörden heute auf, neu Erkrankte schnell zu melden und rasch unter Quarantäne zu stellen.

In Anhui waren vergangene Woche hunderte Coronaerkrankungen aufgetreten. Daraufhin verhängten die Be­hörden in den Kreisen Sixian und Lingbi einen Lockdown. Die mehr als 1,7 Millionen Einwohner dürfen ihre Wohnungen nur noch nach einem negativen Coronatest verlassen.

China verfolgt nach wie vor eine strikte Null-COVID-Strategie, bei der einzelne Ausbrüche sofort durch Ab­riegelungen und Massentests bekämpft werden.

Die chinesische Wirtschaft erholt sich gerade erst von den Auswirkungen eines monatelangen Lockdowns in Shanghai und der strengen Coronabeschränkungen in der Hauptstadt Peking. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER