NewsHochschulenSachsen: Erste Medizinstudierende nach Landarztquote ausgewählt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Sachsen: Erste Medizinstudierende nach Landarztquote ausgewählt

Freitag, 8. Juli 2022

/VRD, stock.adobe.com

Dresden – Die ersten Medizinstudienplätze nach der sächsischen Landarztquote sind vergeben. Damit studie­ren 40 junge Frauen und Männer im Wintersemester 2022/2023 Humanmedizin in Leipzig, Dresden und Chem­nitz, wie das Sozialministerium gestern mitteilte.

Sie wollten „mit großer Begeisterung ihren Beitrag zur Sicherung der künftigen medizinischen Versorgung in strukturschwächeren Regionen des Freistaates leisten“, sagte Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Sie wünschte Durchhaltevermögen und Erfolg für die Ausbildung sowie Freude an der späteren Tätigkeit.

Die neue Landarztquote soll helfen, die medizinische Versorgung in den Regionen abseits der großen Städte zu sichern.

Bewerber brauchen kein Einser-Abitur und verpflichten sich dafür, nach Abschluss des Studiums mindestens zehn Jahre als Hausarzt oder -ärztin in einer unterversorgten oder davon bedrohten Region Sachsens zu arbeiten. Zur Premiere gab es 67 Bewerbungen, die nächste Runde folgt ab Februar 2023. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER